HomeKit: Weitere Hersteller zeigen Heimvernetzungsgeräte

Nach Elgato haben weitere Anbieter wie Lutron, Insteon und iHome erste Geräte und Hubs angekündigt, die Apples HomeKit unterstützen – dies ermöglicht unter anderem die Sprachsteuerung per Siri.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: Insteon)

Von

Ein knappes Jahr nach Apples Ankündigung der Heimvernetzungstechnik HomeKit haben erste Hersteller damit begonnen, passende Produkte einzuführen. Im Unterschied zu Elgatos alleinstehenden Eve-Sensoren hat Insteon einen Hub vorgestellt, über den sich die bestehenden Geräte des Anbieters wie Steckdosen, Lichtschalter, Dimmer, Glühbirnen, Belüftungssteuerung und Thermostat ansteuern.

Die App von Insteon soll neben dem Hub parallel auch andere HomeKit-Accessoires bedienen können und erlaubt das Anlegen von Gast-Nutzern, die mit ihrem iPhone dann ebenfalls bestimmte Dinge steuern können. Der Insteon Hub mit HomeKit-Unterstützung ist voraussichtlich ab Anfang Juli für knapp 150 Dollar erhältlich.

Lutrons Caséta Wireless zur Steuerung eines vernetzen Beleuchtungssystems unterstützt jetzt ebenfalls HomeKit, wie der Hersteller mitteilte – damit lassen sich Steuerungsbefehle beispielsweise per Siri erteilen.

Ecobee will ab Anfang Juli den gleichnamigen vernetzten Thermostat mit HomeKit-Anbindung einführen – "ecobee3" kostet knapp 250 Dollar. iHome hat außerdem einen WLAN-Steckdose mit HomeKit-Unterstützung vorgestellt, derzeit allerdings nur für den US-Markt.

Apples HomeKit dient als Schnittstelle sowie Protokoll, das eine sichere Vernetzung von Heimelektronik ermöglichen soll. Die Steuerung ist dann auch mit dem Sprachassistenzsystem Siri möglich, zudem können Nutzer Geräte zu bestimmten "Szenen" zusammenfassen, beispielsweise um beim Zubettgehen alle Lichter zu löschen und die Garage zu schließen. (lbe)