Menü
Mac & i

HomePod: Welche Audioquellen Apples Siri-Lautsprecher unterstützt

Wer die komplette eigene Musikbibliothek direkt von Apples HomePod abspielen lassen möchte, muss ein Abonnement abschließen – oder auf ein weiteres Apple-Gerät ausweichen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 21 Beiträge
HomePod

HomePod – hauptsächlich für Apple Music ausgelegt.

(Bild: Apple)

Details zu den Funktionen von Apples Siri-Lautsprecher HomePod kommen erst Schritt für Schritt ans Licht: Als Audioquelle unterstützt der Lautsprecher Apple Music, die iCloud-Musikmediathek (Teil von Apple Music oder iTunes Match), im iTunes Store getätigte Musikkäufe, Apples Radiosender Beats 1 sowie Podcasts, wie der Hersteller am Donnerstag in den aktualisierten technischen Spezifikationen aufführt.

Wer die komplette eigene Musiksammlung direkt auf dem HomePod wiedergeben möchte, benötigt also ein Abonnement – oder muss sämtliche Songs im iTunes Store gekauft haben.

Als Alternative bleibt nur die Möglichkeit, die Musik von anderer Apple-Hardware aus per AirPlay an den Lautsprecher zu streamen: Dieser unterstützt den Empfang von Inhalten von “iPhone, iPad, iPod touch, Apple TV und Mac”, wie Apple erklärt. Apples Privatfreigabe zum lokalen Streaming der iTunes-Musikbibliothek scheint HomePod nicht zu akzeptieren, diese wird jedenfalls nicht unter den Audioquellen genannt.

Unterstützung für Musik-Streaming-Dienste anderer Anbieter wie etwa Spotify fehlt ebenfalls, auch hier müssen Nutzer also beispielsweise auf ihr iPhone ausweichen und die Musik von dort aus per AirPlay an HomePod schicken.

Bluetooth-Streaming scheint Apple nicht vorzusehen, jedenfalls taucht auch diese sonst gängige Option nicht unter den Audioquellen auf der HomePod-Seite auf. Für die “volle Musikfunktionalität” ist laut Apple ein Apple-Music-Abonnement erforderlich – dies bezieht sich wohl auf die Siri-Integration.

Warum Apple diese wichtigen Informationen erst jetzt stückweise veröffentlicht, bleibt unklar. In ersten Ländern lässt sich der Lautsprecher bereits vorbestellen, der Verkaufsbeginn soll am 9. Februar folgen. In Deutschland will das Unternehmen den HomePod im Frühjahr einführen, ein Europreis wurde bislang nicht genannt. In Großbritannien kostet der Lautsprecher umgerechnet gut 360 Euro. (lbe)