Menü
Mac & i

HomePod kommt am 18. Juni nach Deutschland

Noch knapp vor Sommeranfang will Apple mit dem Verkauf des Siri-Lautsprechers in Deutschland und weiteren Ländern beginnen. iOS 11.4 liefert das versprochen Stereo-Pairing zweier Homepods nach.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 162 Beiträge
HomePod

Apples HomePod kostet in Deutschland 349 Euro.

(Bild: dpa, Christoph Dernbach)

Gut vier Monate nach dem Verkaufsstart in ersten englischsprachigen Ländern bringt Apple den WLAN-Lautsprecher HomePod (ab 289 €) nach Deutschland: Ab Montag, den 18. Juni 2018 wird dieser hierzulande sowie in Frankreich und Kanada erhältlich sein, wie der Hersteller am Dienstag mitteilte. Der Preis für einen HomePod in Deutschland beträgt knapp 350 Euro.

Der Siri-fähige Lautsprecher sollte ursprünglich noch Ende Dezember 2017 in den Handel kommen, die Einführung wurde von Apple aber ohne Angabe von Gründen aufgeschoben, seit Februar ist dieser in USA, Großbritannien und Australien im Handel. Bislang fehlten der Box noch wichtige Funktionen, die nun mit iOS 11.4 nachgereicht werden.

HomePod: Stereopaar und Multiroom-Audio mit iOS 11.4

Die mit AirPlay 2 nun verfügbare Multiroom-Audio-Ausgabe ermöglicht die Wiedergabe von gleicher oder unterschiedlicher Musik auf mehreren HomePods. Durch das am Dienstag veröffentlichte Update wird es außerdem möglich, ein “Stereopaar” aus zwei HomePods zu bilden, wie Apple erklärt – dies soll einen “raumfüllenderen Klang als ein herkömmliches Stereopaar” bieten.

HomePod (10 Bilder)

HomePod ist Apples Antwort auf Alexa. Allerdings kann man damit keine Bestellungen aufgeben.

Der in Schwarz und Weiß erhältliche HomePod hat einen Subwoofer sowie sieben Hochtöner, die Sound in alle Richtungen abstrahlen. Durch “Spatial Awareness” soll der Lautsprecher stets automatisch erfassen, wo er im Raum platziert ist und den Sound den Gegegebenheiten entsprechend anpassen.

HomePod-Steuerung per Siri

Apples Homepod muss sich gegen Konkurrenz von Alexa und Google durchsetzen.

(Bild: dpa, Andrea Warnecke)


HomePod setzt auf eine Steuerung über Apples Sprachassistenzdienst Siri, der speziell für das Zusammenspiel mit dem Abo-Dienst Apple Music ausgelegt wurde.

Darüber lasse sich auch die Audioausgabe auf verschiedenen Lautsprechern in mehreren Räumen per Sprachbefehl festlegen, erklärt das Unternehmen. iOS 11.4 scheint außerdem in ersten Ländern Unterstützung für die bislang fehlende Option nachzureichen, per HomePod-Siri auch Termine anlegen zu können – dies gilt aber offenbar nicht für alle Länder. Die Kalenderfunktion soll in Deutschland “noch in diesem Jahr verfügbar sein”, so Apple.

Mehr zum Thema:

(lbe)