IBM-Mitarbeiter erhalten Apple Watch

Im Rahmen ihrer Krankenversicherung bekommen US-Angestellte des IT-Riesen künftig eine Computeruhr von Apple – entweder kostenlos oder zum reduzierten Preis.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: dpa, Michael Nelson)

Von

Apple Partnerschaft mit IBM wird auf die Apple Watch ausgedehnt. Wie MacRumors meldet, erhalten Angestellte des IT-Konzerns in den USA im Rahmen ihrer Krankenversicherung die Computeruhr – entweder ganz kostenlos oder zu einem reduzierten Preis, abhängig von ihren Versicherungsbedingungen.

Ziel der Initiative, die Teil des IBM-Programms "Commit to Health" ist, soll sein, IBM-Mitarbeiter zu mehr Bewegung anzuregen – und dabei das Fitness-Tracking der Apple-Computeruhr als Motivator zu nutzen. Schon zuvor hatte es ein ähnliches Programm bei IBM mit Fitbit-Trackern gegeben. Es sei noch unklar, ob diese Aktion mit der Einführung der Apple Watch endet, hieß es.

In Deutschland bieten bereits mehrere Krankenkassen wie die Techniker und AOK Zuschüsse zum Kauf der Apple Watch sowie anderer Fitnesstracker. Dabei sollen niemals Daten der Uhr an die Kasse übermittelt werden.

Apple und IBM arbeiten seit dem vorvergangenen Sommer zusammen. Im Rahmen einer umfassenden Partnerschaft entwickeln beide Konzerne iOS-Apps für Geschäftsanwender und vermarkten sie gemeinsam, zudem bietet IBM seinen Kunden Apple-Geräte an. Der IT-Riese hat sich außerdem dazu entschlossen, mindestens 200.000 Macs anzuschaffen und Lenovo-PCs zu ersetzen. (bsc)