IDC: Apple verkaufte 7,5 Millionen Computeruhren bis zum dritten Quartal

Laut der Marktforschungsfirma ist kein anderer Smartwatch-Anbieter erfolgreicher. Bei den Wearables insgesamt muss sich Apple allerdings Fitbit geschlagen geben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 152 Beiträge

Präsentation der Apple Watch.

(Bild: dpa, Kay Nietfeld/Archiv)

Von

Apple hat laut der jüngsten Studie des IT-Marktforschers International Data Corporation (IDC) im dritten Quartal 2015 insgesamt 3,9 Millionen Apple-Watch-Geräte verkaufen können. Zusammen mit 3,6 Millionen Einheiten, die laut IDC im zweiten Quartal ausgeliefert wurden, kommt Cupertino also auf insgesamt 7,5 Millionen abgesetzte Computeruhren.

Damit ist der iPhone-Hersteller der mit Abstand größte Produzent von Smartwatches im Markt und spielt auch im gesamten Wearables-Geschäft eine wichtige Rolle. Rechnet man die Fitnesstracker hinzu, landet Apple auf Platz 2 kurz hinter Fitbit. Dort wurden im dritten Quartal 4,7 Millionen Einheiten verkauft.

Zu den Top-5-Wearables-Herstellern gehören laut IDC nach Fitbit und Apple die Firmen Xiaomi (starkes Wachstum auf 3,7 Millionen verkaufte Einheiten), Garmin (0,9 Millionen) sowie BBK (0,7 Millionen, nur in China vertreten). Samsung taucht laut IDC gar nicht unter den ersten fünf auf. Dort seien 100.000 Einheiten weniger abgesetzt worden als bei BBK.

Die IDC-Liste mischt explizit Fitnesstracker mit deutlich teureren Smartwatches. So kostet eine Apple Watch in Europa mindestens 400 Euro, einen Tracker von Xiaomi (Mi Band) gibt es im heimischen Markt bereits für unter 20 US-Dollar. Apple selbst macht nach wie vor keinerlei Angaben dazu, wie viele Apple-Watch-Geräte verkauft werden. (bsc)