Indische Firma will Apple die Marke "iPhone" streitig machen

Das Unternehmen iVoice Enterprises hält seit 2007 ein Trademark auf den Begriff "iFon". Der sei so nah an "iPhone", dass Apples Marke gestrichen werden müsse.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 46 Beiträge
Von
  • Ben Schwan

Eine weitgehend unbekannte indische Firma will versuchen, Apple die Marke "iPhone" zu nehmen. Wie die Zeitung Times of India schreibt, hat das Unternehmen iVoice Enterprises im Mai 2007 einen Antrag auf die Marke "iFon" gestellt. Damals hatte Apple das iPhone allerdings bereits angekündigt – es kam dann Ende Juni erstmals auf den Markt. "iFon" sollte laut iVoice-Enterprises-Manager V P Balaji für "India Phone" stehen.

Unter dem Namen "iFon" wollte die Firma ein eigenes, kostengünstiges Handy auf den Markt bringen – hergestellt und gestaltet von chinesischen und taiwanischen Lieferanten. Durch Apples Nutzung der Marke "iPhone" sei es iVoice Enterprises dann aber nicht gelungen, seine Pläne zuverwirklichen

iPhone der ersten Generation.

(Bild: Apple)

Nun will die Firma laut Times of India versuchen, das Projekt erneut zu starten. Dazu habe man den Berufungsausschuss des indischen Markenamtes angerufen. Dieser solle "iPhone" aus dem Register streichen. Apple hatte das iPhone 3GS im Jahr 2009 auch in Indien auf den Markt gebracht.

iVoice Enterprises versucht bereits seit längerem, Apple die "iPhone"-Markenrechte in Indien streitig zu machen. Bereits 2010 gab es einen entsprechenden Einspruch beim Markenamt. Apple hatte auch in anderen Ländern wie Mexiko und Brasilien mit Streitigkeiten um die Marke "iPhone" zu kämpfen. (bsc)