Menü
Mac & i

Indoor Survey: Apples versteckte App zur Positionsbestimmung in Innenräumen

Die App ist offenbar für Gebäudebetreiber gedacht, die Indoor-Positionsbestimmung anbieten wollen. Sie erfasst Aufenthaltsorte über Hochfrequenzdaten und kombiniert dies mit Daten der iPhone-Sensoren.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 92 Beiträge
Indoor-Positionierung

(Bild: Apple)

Anzeige
Apple iPhone 6s 16GB silber
Apple iPhone 6s 16GB silber ab € 410,–

Apple hat eine neue iPhone-App "Indoor Survey" veröffentlicht, die nur über den Direktlink im App Store verfügbar ist, wie der Entwickler Steven Troughton-Smith bemerkte. In den Suchergebnissen oder der Liste aller Apps des iPhone-Herstellers taucht diese nicht auf. Indoor Survey ist offenbar für Betreiber großer Gebäude wie Einkaufszentren, Krankenhäuser oder Hotels gedacht, die eine Innenraum-Positionsbestimmung anbieten wollen.

Versteckt im App Store: Die Indoor Survey App

Mit der App lassen sich Punkte respektive bestimmte Aufenthaltsorte auf einem Raumplan markieren, sie erfasst dann Hochfrequenzdaten sowie die Daten der iPhone-Sensoren, wie Apple erklärt. Dadurch sei eine Indoor-Positionsbestimmung möglich, ohne spezielle Hardware installieren zu müssen. Indoor Survey funktioniert nur für bestimmte Apple-IDs, vermutlich Partner, die sich über den Dienst Mapsconnect für die Erfassung ihres Gebäudes angemeldet haben.

Seit iOS 8 bietet Apple als Teil der CoreLocation-API eine Möglichkeit für Entwickler an, "präzise Indoor-Standorte" in ihren Apps zu erfassen, wenn dies im jeweiligen Gebäude unterstützt wird. Zur Indoor-Positionierung schaltet das iPhone das GPS-Modul nach Apples Angaben ab und setzt auf WLAN sowie die über den integrierten M-Koprozessor erfassten Bewegungsdaten. Dieses Verfahren zur Ermittlung des Aufenthaltsortes in Innenräumen sei komplementär zu iBeacon, kleinen Bluetooth-Transmittern, die sich beispielsweise in Geschäften platzieren lassen.

Vor über zwei Jahren hat Apple mit WifiSlam ein auf die Indoor-Positionsbestimmung spezialisiertes Start-up übernommen, das die WLAN-Signale in Gebäuden analysierte, um dadurch den Aufenthaltsort von Kunden zu bestimmen. Ob dies die Grundlage für Apples spätere Indoor-Positionierungstechnik gebildet hat, bleibt offen.

Apple erwägt seit längerem, die Indoor-Positionierung auch in eigene Apps und Dienste zu integrieren, wie unter anderem aus Patentanträgen hervorgeht. Um Freunde und Familienmitglieder in Innenräumen wie beispielsweise einem Bahnhof zu finden, hat der Konzern ein System unterbreitet, bei dem neben fest installierten Bluetooth-Transmittern auch alle iPhones vor Ort als "Nodes" dienen können, die Anfragen zwischen Sender und Empfänger weiterleiten. Mit iOS 9 hat Apple die App "Meine Freunde suchen" fest in das Betriebssystem integriert. (lbe)