Menü

Japan: Bahnzahlungsmittel direkt aus der iPhone-Wallet

Mit iOS 13 wird es möglich, Suica-NFC-Cards sofort aus dem Betriebssystem heraus zu erwerben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

Bahnfahren mit dem iPhone in Japan ist einfach.

(Bild: Apple)

Von

Wer schon einmal in Japans Hauptstadt Tokio war, kennt die silber-grünen Karten: Suica heißen sie – und mit ihnen kommt man einfach und unkompliziert durch den ÖPNV, kann aber auch in diversen Läden Snacks oder andere Güter begleichen.

Dazu werden sie vorher mit Bargeld oder Kreditkarte aufgeladen; die Nutzung selbst darf auch anonym erfolgen. iPhone-Besitzer können sich die Karten in virtueller Form schon seit einigen Jahren auf ihrem Gerät ablegen, zudem gibt es auch eine Android-Lösung. Mit iOS 13 verbessert Apple die Unterstützung allerdings noch einmal deutlich: Nutzer werden nicht einmal mehr eine App benötigen.

Wie Betatester des neuen Mobilbetriebssystems festgestellt haben, wird die vom Bahnbetreiber JR East ausgegebene Karte, die auch mit Konkurrenten wie PASMO oder Manaca kompatibel ist, demnächst direkt in der Wallet-Anwendung unterstützt, die Teil von iOS ist. Dazu muss man einfach den Kartentyp "Transit Cards" beim Hinzufügen neuer Karten verwenden und kann dort Suica selektieren.

Anschließend ist es möglich, einen Startbetrag zu wählen, mit dem die virtuelle Karte aufgeladen werden soll. Beglichen werden kann diese Summe über eine bereits hinterlegte Kreditkarte. Die Methode ist günstiger als der Erwerb einer physischen Suica – für diese muss man eine Pfandgebühr zahlen. Zudem erspart man sich das Anstellen am Automaten für Bezug der Karte und das Aufladen – letzteres kann künftig auf dem Handy erfolgen.

JR East hatte zuvor im März erstmals eine englischsprachie Suica-App auf den Markt gebracht – nachdem diese über Jahre nur auf Japanisch zur Verfügung stand. Weitere Sprachversionen dürfte es künftig nicht mehr geben, weil die Technik nun direkt Teil von iOS 13 ist. Die Karten dürften auftauchen, sobald man sich in der Region Japan befindet; möglicherweise auch vom Ausland aus. Suica wird ab dem iPhone 7 unterstützt – dort allerdings nur mit in Japan verkauften Geräten. Spätere iPhone-Modelle beherrschen die notwendige NFC-Technik standardmäßig. Suica-Karten kann man auch als sogenannte Express-Karten konfigurieren. Diese erlauben es, die Karte ohne Entsperrung des iPhone zu nutzen.

Günstigste Angebote

Alle Preise inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten auf der jeweiligen Webseite.

Apple iPhone 8 Plus  64GB grau

iPhone 8 Plus

Apple iPhone XR  64GB blau

iPhone XR

Weitere Angebote für Apple iPhone 8 Plus 64GB grau im Heise‑Preisvergleich

(bsc)