Menü

Jelly: Twitter-Gründer startet soziale Suchmaschine als App

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 7 Beiträge
Von

Biz Stone, Mitbegründer des Kurznachrichtendienstes Twitter, hat mit Jelly sein neues Start-up vorgestellt. Die Firma war seit 2012 im "Stealth Mode" unterwegs und erweist sich nun als soziale Suchmaschine in Form einer App für iOS und Android, die auch bereits heruntergeladen werden kann.

Jelly präsentiert sich als Frage-und-Antwort-Spiel.

(Bild: Hersteller)

Bei Jelly kann man Fotos, zu denen man eine Erklärung benötigt, an den Bekanntenkreis in Online-Netzwerken weiterleiten, wie die Firma in ihrem Blog erklärt. Bildausschnitte lassen sich vorab markieren.

Nutzer können die Fragen auch an ihre Freunde weiterleiten, damit das kollektive Wissen seine volle Kraft entfalten kann. Aktuell ist Jelly kostenlos; wie sich der Dienst längerfristig finanzieren soll, ist noch unklar. Stone konnte für die Firma prominente Investoren gewinnen, darunter den US-Politiker Al Gore, der auch im Apple-Aufsichtsrat sitzt. (mit Material von dpa) / (bsc)