Jobs-Biograf erwägt Fortsetzung

Walter Isaacson denkt darüber nach, sein Buch um Anmerkungen oder einen Anhang zur Zeit rund um Jobs' Ableben hinaus zu erweitern. Die aktuelle Biografie sei nicht die letzte Fassung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 180 Beiträge
Von
  • Bernd Behr

Als ob die rund 700 Seiten nicht schon genug wären, denkt Jobs-Biograf Walter Isaacson an eine Erweiterung der Biografie. Auf einer vom Commonwealth Club of California veranstalteten Gesprächsrunde gab Isaacson Anekdoten aus der Zeit zum Besten, die er mit Jobs verbrachte.

Dabei sprach er auch über seine Überlegungen, eine durch Anmerkungen ergänzte Biografie herauszubringen oder einen Anhang zu der Zeit um Jobs' Tod herum. Dies sind nur zwei Möglichkeiten von vielen. Mehr ins Detail zu gehen, scheint ihm logisch, denn er glaubt, die Geschichte von Steve Jobs werde noch lange erzählt werden. Die aktuelle Biografie "ist der erste oder zweite Entwurf,", sagte er, "es ist nicht die letzte Fassung."

Auch erzählte Isaacson davon, wie Jobs seine Mithilfe bei der Cover-Gestaltung des Buches anbot. Spaßeshalber habe Jobs ihm gedroht, wenn seine Vorschläge fürs Cover nicht berücksichtigt würden, wolle er die Zusammenarbeit aufkündigen. Darauf habe Isaacson keine zwei Sekunden gebraucht, um seine Zustimmung zu geben, denn er (Jobs) sei schließlich einer der besten Designer unserer Zeit. Auf diese Weise trage auch das Buchäußere quasi Jobs' Signatur. (bb)