Kein Weg zurück zu iOS 9.1

Apple hat das Signieren der zurückliegenden Version des Betriebssystems eingestellt, eine Installation ist dadurch nicht länger möglich. Dies gilt auch für tvOS 9.0.1.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge
iOS 9

(Bild: Apple)

Von
  • Leo Becker

Ein Downgrade auf iOS 9.1 ist jetzt nicht mehr möglich: Die letzte iOS-Version wird zwei Wochen nach der Veröffentlichung von iOS 9.2 nicht länger von Apple signiert und lässt sich dadurch nicht mehr installieren. Nutzer, die durch einen MDM-Bug in iOS 9.2 Probleme mit der App-Installation haben, bleibt damit nur noch die Flucht nach vorne: Die Beta von iOS 9.2.1 beseitigt diesen Fehler. Möglicherweise wird Apple das Update schon in Kürze allgemein veröffentlichen.

Besitzer des Apple TV 4, die tvOS 9.1 eingespielt haben, können aus dem gleichen Grund inzwischen nicht mehr zurück zu tvOS 9.0.1.

Solange Apple die ältere Version noch signiert, ist ein Downgrade durch den manuellen Download des Betriebssystems von Apples Servern möglich. Anschließend muss man in iTunes den Wiederherstellen-Knopf mit gedrückter Alt-Taste unter OS X respektive gedrückter Shift-Taste in Windows drücken und die heruntergeladene .ipsw-Datei zur Installation auswählen.

Ein Downgrade sollte nur temporär und bei schweren Problemen genutzt werden, da Apple mit den Betriebssystems-Updates gewöhnlich auch mitunter schwere Sicherheitslücken schließt – so zuletzt auch mit iOS 9.2. Der Schritt zurück kann Nebenwirkungen haben: So lassen sich mit der neueren iOS-Version angelegte Backups unter Umständen nicht auf der älteren Version einspielen.

Das Signieren der vorausgehenden iOS-Version stellt Apple regelmäßig nach der Veröffentlichung einer neuen iOS-Version ein – spätestens innerhalb weniger Wochen. (lbe)