Menü

Kernel Panic möglich: Apple zieht Sicherheits-Update 2019-004 zurück

Nutzer klagen nach der Installation des Sicherheits-Updates für macOS 10.13 High Sierra und 10.12 Sierra über erhebliche Probleme mit dem Ruhezustand.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 16 Beiträge

(Bild: Apple)

Von

Das Anfang der Woche gemeinsam mit macOS Mojave 10.14.6 freigegebene Sicherheits-Update 2019-004 für macOS 10.13 High Sierra und 10.12 Sierra kann Probleme bereiten: Schickt man den Mac in den Ruhezustand, kommt es unter Umständen zum Absturz (Kernel Panic), wie Nutzer berichten. Das könne ebenso beim Aufwecken aus dem Schlafmodus auftreten. Bislang liegen hauptsächlich Rückmeldungen von MacBook-Pro-Besitzern vor, das Problem dürfte sich aber auch auf anderen Mac-Modellen zeigen.

Die Download-Seite für das Sicherheits-Update hat Apple entfernt.

Apple hat die Download-Seite für das Sicherheits-Update 2019-004 bereits leise entfernt, auch über den Mac App Store sollte es nicht mehr neu zum Download angeboten werden.

Allerdings liegt das Disk-Image noch auf Apples Servern und lässt sich etwa über einen Direktlink beziehen. Nutzer sollten vorerst mit der Installation warten, bis sich Apple zu der Angelegenheit äußert oder eine korrigierte Fassung des Sicherheits-Updates freigibt.

Das Combo-Update für macOS Mojave 10.14.6 ist bislang unverändert bei Apple zum Download verfügbar. Hier liegen bislang keine Berichte über Kernel-Panics vor, aber über Probleme mit dem VMWares Virtualisierer Fusion – bei der Nutzung von virtuellen Windows-Maschinen komme es zu hoher Prozessorauslastung, so dass diese nur noch sehr lahm laufen, wie es im Forum des Herstellers heißt.

Das Sicherheits-Update 2019-004 räumt – ebenso wie macOS 10.14.6 – gravierende Sicherheitslücken aus. Dazu gehören Bugs, die es einem entfernten Angreifer ermöglichen können, Schadcode einzuschleusen, wie Apple warnt. Entsprechend ist zu hoffen, dass der Mac-Hersteller in Kürze eine neue Version folgen lässt, die problemlos läuft – und den Fehler bei bestehenden Installationen ausräumt.

Für von den Abstürzen betroffene Nutzer bleibt bis dahin nur der Workaround, den Mac nicht in den Ruhezustand wechseln zu lassen und bei Nichtbenutzung stattdessen herunterzufahren. MacBooks dürfen entsprechend nicht wie gewohnt zugeklappt werden. Einzelne Nutzer schreiben, das Problem sei durch ein Upgrade auf macOS 10.14 Mojave ausgeräumt worden. (lbe)