Menü
Mac & i

Klimaanlage mit HomeKit

General Electric hat den laut eigenen Angaben ersten für ganze Räume geeigneten Air Conditioner vorgestellt, der sich mit der Apple-Smart-Home-Technik kontrollieren lässt – inklusive Siri.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge

Groß, soll aber smart sein: GEs AHP08LX.

(Bild: Hersteller)

Apples HomeKit ist mit iOS 11 etwas offener für Hardware-Anbieter geworden – so ist die Implementierung der notwendigen Authentifizierungsfunktionen mittlerweile leichter. Das führt auch dazu, dass neue Firmen eigene Produkte für den Smart-Home-Standard des iPhone-Produzenten anpassen. Dazu gehört die Klimaanlagenabteilung des amerikanischen Elektroriesen General Electric (GE). Der hat nun den laut eigenen Angaben ersten Air Conditioner mit HomeKit-Anbindung auf den Markt gebracht – zunächst für US-Kunden. Das berichtet AppleInsider.

Das Gerät mit dem unscheinbaren Produktnamen AHP08LX verfügt über ein integriertes WLAN-Modul, von GE als "WiFi Connect" bezeichnet und das Verbindung zu anderen HomeKit-Geräten wie einem iPhone aufnimmt. Eine eigene App für iOS ist verfügbar, sie erlaubt etwa die Einstellung der Temperatur, der Ventilationsstufe oder der Betriebsmodi. Neben HomeKit unterstützt das Gerät auch Google Assistant, Amazon Alexa sowie IFTTT-Abläufe.

Konkrete Angaben, was hiervon über HomeKit umgesetzt ist, stehen noch aus. Das Gerät könnte beispielsweise in Szenen integriert werden, damit Nutzer zu bestimmten Zeiten eine Kühlung auslösen können – etwa kurz vor dem Heimkommen. Wie bei HomeKit üblich ist für eine Fernsteuerung ein HomeKit Hub notwendig – das kann ein Apple TV sein, ein HomePod oder ein am Stromnetz hängendes iPad.

Die HomeKit-Klimaanlage leistet 8000 BTU und ist ein klassisches Fenstergerät, wie man es aus vielen US-Großstädten kennt. Es ist für einzelne Räume zwischen 23 und 32 Quadratmeter geeignet. Gekühlte Luft wird über ein Vier-Wege-System im Raum verteilt, es gibt drei Kühlungs- und vier Ventilationsstufen. Im Baumarkt Lowe's, der zu den ersten Verkäufern zählt, werden für das System 320 US-Dollar fällig – ob GE es auch in andere Märkte bringt, ist unklar.

In den USA gibt es mittlerweile auch Ventilatoren, die sich per HomeKit steuern lassen. Dort und auch hierzulande beginnen Bauunternehmen und Fertighausanbieter außerdem, die Apple-Technik gleich in Räumlichkeiten mitzuintegrieren. (bsc)