Menü
Mac & i

Kultregisseur Soderbergh dreht kompletten Film auf dem iPhone

Der Streifen, der den vorläufigen Titel "Unsane" trägt, soll ohne professionelle Kameras auskommen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 8 Beiträge
Kultregisseur Soderbergh dreht kompletten Film auf dem iPhone

Soderbergh auf dem Filmfestival in Venedig.

(Bild: nicolas genin / Flickr / cc-by-sa-2.0)

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 369,95

Der bekannte amerikanische Regisseur Steven Soderbergh ("Sex, Lügen und Video", "Traffic", "Out of Sight", "Ocean's Eleven") dreht seinen nächsten Streifen nicht mit Film- oder Digitalkameras, sondern mit Apples iPhone. Das berichtet das Hollywood-Fachblatt Variety.

Der Kinofilm trägt den Arbeitstitel "Unsane" und hat die Schauspielerinnen Juno Temple ("Maleficent", "The Dark Knight Rises", "Vinyl") und Claire Foy ("The Crown") als Hauptdarstellerinnen. Beide Aktricen stammen aus Großbritannien.

Details zum Inhalt des Films seien noch nicht durchgesickert, hieß es. Zudem soll es derzeit noch keinen Filmvertrieb geben, Soderbergh könnte aber seine eigene Produktionsfirma Fingerprint Releasing hierfür verwenden. Auch Angaben zum Budget stehen noch aus.

Soderbergh galt schon in der Vergangenheit als experimentierfreudig. So nutzte er für seinen 2005 erschienenen Streifen "Bubble" kein reguläres Drehbuch und arbeitete mit Laiendarstellern. "Unsane" ist nicht der erste Spielfilm, der vollständig mit Apple-Smartphones gedreht wurde. "Tangerine", eine unabhängig finanzierte Tragikkomödie von 2015 um eine Transgenderprostitutierte, setzte ebenfalls auf das iPhone als Digitalkamera. Der Streifen hält eine Bewertung von 97 Prozent auf Rottentomatoes.com.

"Tangerine" war von Sean Baker (Regie) und Radium Cheung (Kamera) auf einem iPhone 5s aufgenommen worden – zwischen Weihnachten 2013 und Januar 2014. Statt Apples Standardkamera-App unter iOS kam die professionellere Videolösung FiLMIC Pro zum Einsatz, mit der sich Fokus, Farbtemperatur, Blende und aufgezeichnete Bitrate leichter kontrollieren ließen. Das iPhone 5s war in eine Smoothee-Steadicam von Tiffen eingespannt. Das iPhone 5s hatte einen 8-Megapixel-Sensor und konnte maximal 1080p-Video aufzeichnen. Neuere iPhones sind 4K-fähig. (bsc)