Leerer Bildschirm: Serviceprogramm für das iPad Air der dritten Generation

Ein Flackern oder kurzes Aufleuchten, dann ist der Bildschirm leer. Apple startet Serviceprogramm für das iPad Air der 3. Generation.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 34 Beiträge
Leerer Bildschirm: Serviceprogramm für das iPad Air der dritten Generation

Das iPad Air mit Unterstützung für Apple Pencil und Smart Keyboard.

(Bild: Apple)

Von
  • Bernd Mewes

Die zwischen März 2019 und Oktober 2019 hergestellten iPad Air der 3. Generation können nach einem Flackern oder kurzen Aufleuchten einen leeren Bildschirm anzeigen. Die Probleme, die Apple bestätigt hat, treten nicht bei allen Modellen aus dem genannten Zeitraum auf. Zur Fehlerbehebung hat Apple nun ein Serviceprogramm gestartet.

Für die Problemlösung stehen die üblichen Vorgehensweisen über einen autorisierten Apple Service Provider, ein Termin im Apple Store oder die Kontaktaufnahme mit dem Apple-Support zur Verfügung. Das Unternehmen empfiehlt vorher ein Backup von dem betroffenen Gerät zu machen. Das könnte ohne funktionierendes Display ein Problem darstellen, sofern man nicht die Möglichkeit für ein lokales Backup auf einem PC hat.

Für ein lokales Backup war das iPad Air 3 (ab 564 €) idealerweise vorher bereits mit einem PC verbunden, falls die Eingabe des Codes auf dem iPad nicht mehr möglich ist. Wie genau sich das Problem darstellt, beschreibt Apple nicht ausführlich.

Apple weist darauf hin, dass das Serviceprogramm nur betroffene Geräte nach dem ersten Verkauf innerhalb von zwei Jahren abdeckt. Das sollte bei dem Herstellungszeitraum zwischen März 2019 und Oktober 2019 zum jetzigen Zeitpunkt allerdings kein Problem darstellen. Wie Apple mit leeren Displays des dritten iPad Air ab März 2021 umgeht, wird sich zeigen.

In seiner Mitteilung erklärt das Unternehmen, dass "sich die standardmäßige Garantie nicht verlängert", Verbraucherschutzgesetze blieben unberührt. Sollte ein betroffenes iPad Air bereits andere Schäden aufweisen, ein gesprungenes Display zum Beispiel, müssen diese vor der eigentlichen Reparatur behoben werden, sofern sie eine Durchführung der Servicereparatur verhindern. Das kann in einigen Fällen zu zusätzlichen Kosten der sonst kostenfreien Servicereparatur führen. (bme)