Menü
Mac & i

Lufthansa testet iBeacons

Die Deutsche Lufthansa hat einen Testlauf mit Bluetooth-Sendern gestartet: Im Flughafen Frankfurt erhalten iPhone-Nutzer nun ortsspezifische Hinweise.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 24 Beiträge

Neben der iBeacon-Integration hat die iPhone-Version der Lufthansa-App eine neue Bedienoberfläche erhalten

(Bild: Entwickler)

Die Lufthansa setzt jetzt iBeacons am Flughafen Frankfurt ein. Die kleinen Bluetooth-Sender sollen dafür sorgen, dass Nutzer der iOS-App standortrelevante Informationen erhalten, wie ein Sprecher der Fluggesellschaft gegenüber Mac & i erklärte. Auf dem iPhone erscheinen damit beispielsweise Hinweise zur nächsten Lufthansa-Lounge, dem Kundencenter oder über die voraussichtliche Wartezeit bei den Sicherheitskontrollen.

Um die Funktion zu nutzen, muss die neue Version 4.0.0 der Lufthansa-App installiert sein. Das Update bringt neben der iBeacon-Integration eine neue Bedienoberfläche und verspricht einen schnelleren Zugriff auf die Dienste der Fluglinie.

Bei der iBeacon-Installation handelt es sich vorerst um einen Testlauf, betonte die Lufthansa – wenn das Angebot Anklag findet, könnten die Bluetooth-Sender auch auf weiteren Flughäfen zum Einsatz kommen. Neben der Lufthansa testet in Europa auch der Billigflieger Easyjet die Technik für standortbezogene Informationen.

Derzeit unterstützt nur die iOS-App der Lufthansa die Bluetooth-Sender, die Android-App hat bislang kein Update erhalten. Sowohl iOS als auch Android prüfen die Umgebung kontinuierlich auf Bluetooth-Sender – die Beacons können dann Kontakt mit einer zugehörigen App aufnehmen, wenn der Nutzer diese installiert hat (und Bluetooth nicht deaktiviert ist).

Bluetooth-Beacons kommen insbesondere in den USA bereits an zahlreichen Orten zum Einsatz, unter anderem im Einzelhandel, in Baseball-Stadien aber auch Museen. Ein Außenwerber, der die Technik in New Yorker Telefonzellen untergebracht hatte, musste die Bluetooth-Sender auf Geheiß der Stadtverwaltung allerdings wieder entfernen. (lbe)