Menü
Mac & i

Mac-Abo-Dienst Setapp will das App-Auffinden erleichtern

Um Programme aus dem wachsenden Angebot an Mac-Software schneller entdecken zu können, bietet Setapp den Abonnenten nun eine erweiterte Suche an. Der Katalog lässt sich auch nach Kategorien durchstöbern.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag
Setapp

Der neue Katalog von Setapp soll besseren Überblick über das Software-Abo-Angebot verschaffen.

Der Software-Abo-Dienst Setapp hat neue Funktionen eingeführt, die das Auffinden und Entdecken von Programmen erleichtern soll: Abonnenten können das Angebot des Dienstes jetzt in einer neuen Ansicht durchsuchen, das alle Apps mitsamt einer kurzen Beschreibung sowie Screenshots aufführt und diese zudem in Kategorien unterteilt, darunter etwa Produktivität, “Mac Hacks”, Aufgabenverwaltung und Finanz-Software.

Eine eigene Sparte zeigt dem Nutzer zudem an, welche Apps er bereits auf seinem Mac installiert hat. Bislang war die Suche weitestgehend auf den Namen einer App begrenzt, Kategorien gab es noch gar nicht, entsprechend schwer gestaltete sich das Auffinden neuer Software.

Mac-Software mieten statt kaufen

Der noch junge Dienst Setapp bietet zum monatlichen Festpreis von umgerechnet knapp 12 Euro Zugang zu zahlreichen Mac-Apps, darunter populäre Exemplare wie das Schreibprogramm Ulysses oder den Webseiten-Editor Rapidweaver 7. Das Anfang des Jahres als Alternative zum Mac App Store gestartete Angebot umfasst inzwischen gut 70 Programme.

Einen ausführlichen Artikel über Funktion, Konzept und Angebot von Setapp lesen Sie in Mac & i Heft 2/2017. (lbe)