Menü
Mac & i

Mac OS X 10.6 Snow Leopard: Apple aktualisiert nicht mehr

Die letzten zwei größeren Sicherheitsupdates von Apple standen nur noch für Mavericks, Mountain Lion und Lion bereit. Dabei ist OS X 10.6 noch relativ weit verbreitet.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 210 Beiträge

(Bild: Apple)

Nutzer, die ihren Mac weiterhin unter Snow Leopard alias OS X 10.6 betreiben, müssen sich darauf einstellen, künftig ohne Sicherheitsupdates auszukommen. Zwar gibt es derzeit noch keine offizielle "End of Life"-Aussage von Apple. Doch das im August 2009 erstmals erschienene Betriebssystem blieb bei den letzten zwei großen Aktualisierungswellen außen vor. So wurde das im Dezember 2013 verteilte Safari-Update, das zahlreiche Webkit-Schwachstellen stopfte, nicht mehr für Snow Leopard angeboten. Der Browser blieb dort bei Version 5.1.10 stehen, die seit September 2013 verfügbar war.

Auch bei der jüngsten großen Update-Aktion, die unter OS X 10.9 (Mavericks) unter anderem eine schwerwiegende SSL-Lücke stopfte, aber auch diverse Fehler in den Vorversionen behob, blieb es dabei: Das Security Update 2014-001 kam nur für Mountain Lion, Lion und Lion Server. Nutzer von Snow Leopard sollten daher überlegen, mindestens auf Lion zu aktualisieren; nicht alle Macs, die mit Snow Leopard problemlos arbeiten, sind auch für Mountain Lion beziehungsweise Mavericks geeignet.

Snow Leopard, dessen letzte Version OS X 10.6.8 war, blieb auch deshalb so lange beliebt, weil es die Möglichkeit bietet, über die Emulationssoftware Rosetta auch Legacy-Anwendungen für die PowerPC-Architektur zu nutzen. Diese Funktion fiel ab OS X Lion dann weg. Als Alternative ist es jedoch möglich, sich eine Kopie von Snow Leopard Server zu besorgen und diese dann in einer virtuellen Maschine (von Parallels sowie VMware) laufen zu lassen (Details dazu hier). Allerdings gelten hier die genannten Sicherheitsbedenken – weshalb man die VM dann nur für spezifische Anwendungen nutzen sollte, bei denen man keine andere Wahl hat.

Jüngste Schätzungen besagen, dass Snow Leopard derzeit noch auf rund einem Fünftel aller Macs weltweit installiert ist. Der Nachfolger OS X Lion erschien im Juli 2011. (bsc)