Menü
Update
Mac & i

Mac-Sicherheitswerkzeug Little Flocker künftig bei F-Secure

Entwickler Jonathan Zdziarski arbeitet mittlerweile als Sicherheitsexperte bei Apple. Die Finnen übernehmen das populäre Tool, das unter anderem gegen Ransomware helfen soll.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge

Little Flocker in Aktion.

(Bild: Hersteller)

Nachdem der bekannte iOS- und macOS-Sicherheitsexperte Jonathan Zdziarski zu Apple gegangen war, hing dessen beliebte Security-App Little Flocker kurzzeitig in der Luft – so ist etwa die Website seit einigen Wochen unerreichbar. Nun ist klar: Mit dem Tool, das Spyware- und Ransomeware-Angriffe auf den Mac verhindern soll, geht es an anderer Stelle weiter: Der finnische Sicherheitssoftware- und Antivirus-Spezialist F-Secure hat Little Flocker übernommen. Das schreibt die Firma in einer Mitteilung, die am Donnerstag verbreitet wurde.

Little Flocker sei "die fortschrittlichste Sicherheitstechnik für Macs", so die Finnen. Die meisten Mac-Sicherheitslösungen setzten auf einen traditionellen, signaturbasierten Ansatz gegen Malware, könnten aber nicht gegen "moderne zielgerichtete Angriffe" vorgehen. Es komme immer häufiger zu Angriffen auf Apple-Rechner, weil diese von "hochrangigen Mitarbeitern" und andere "High Value Targets" verwendet würden.

Zdziarskis Tool arbeitet von der Bedienoberfläche her ähnlich wie die Netzwerksicherheitslösung Little Snitch. Diese erlaubt es Nutzern auf dem Mac, festzulegen, ob eine App eine ausgehende Netzwerkverbindung aufbauen darf oder nicht. Dazu wird ein Hinweisfenster eingeblendet, das man schnell bearbeiten kann. Little Flocker überwacht Zugriffe auf die Festplatte und zeigt an, wenn eine Anwendung versucht, beispielsweise in Systemverzeichnisse zu schreiben. Solche Zugriffe lassen sich dann verhindern. Damit dies nicht in zu viel Arbeit für den Nutzer ausartet, analysiert Little Flocker das Nutzerverhalten und verfügt über ein Whitelisting.

Wie es ganz praktisch mit Little Flocker bei F-Secure weitergeht, deutete das Unternehmen bereits an. Das Tool soll künftig in F-Secures neues "XFENCE"-Sicherheitssystem integriert werden. Dieses erhält auch Funktionen der F-Secure Security Cloud.

Das erste größere Produkt, in dem Little-Flocker-Technik stecken soll, ist "Protection Service for Business", eine zentralisierte Sicherheitslösung für Geschäftskunden. Später landen Teile von Little Flocker auch in "F-Secure SAFE", einem "Mehrgeräte-Sicherheitsangebot" für Endkunden, so F-Secure.

[Update 06.04.17 15:13 Uhr:] F-Secure hat eine Informationsseite zu XFENCE online gestellt. Dort heißt es, dass es demnächst einen Mac-Download geben wird. Dieser soll für "technisch versierte Nutzer" zunächst als kostenlose Beta offeriert werden. (bsc)