Menü
Mac & i

Mac-Spiele-Publisher Feral verspricht eGPU-Support

Ein erstes von Feral vertriebenes Spiel unterstützt nun die Verwendung einer externen Grafikkarte am Mac – weitere Titel sollen folgen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 39 Beiträge
eGPU am Mac

Externe Grafikkarten am Mac betreiben – das ist seit macOS 10.13.4 offiziell möglich.

(Bild: Apple)

Der Spiele-Publisher Feral Interactive hat damit begonnen, Mac-Spiele speziell für das Zusammenspiel mit extern am Mac angebundenen Grafikprozessoren (eGPU) auszulegen. Der erste Titel mit eGPU-Support ist das im April frisch für macOS veröffentlichte Rise of the Tomb Raider: 20 Year Celebration, wie die Spielefirma am Montag mitteilte.

eGPU-Support für weitere Spiele in Arbeit

Spieler können einen geeigneten externen Grafikchip mit jedem Mac verwenden, der Rise of the Tomb Raider offiziell unterstützt, schreibt Feral und erklärt: ”Während die erhöhte Leistung einer eGPU für bessere Grafik sorgen kann, kann es dennoch zu Limitierungen aufgrund der CPU eures Macs kommen”.

Rise of the Tomb Raider ist Ferals erstes Mac-Spiel mit eGPU-Support.

(Bild: Feral Interactive)

Für weitere Informationen zur Verwendung einer eGPU am Mac verweist der Spiele-Publisher auf Apple und die vom Hersteller bereitgestellten Informationen zu eGPU-kompatiblen Macs und Grafikkarten.

Man arbeite daran, eGPU-Support für weitere Spiele nachzuliefern, betont Feral, zusätzliche Details und ein Zeitplan wurden nicht genannt.

Nur wenige Macs unterstützen externe Grafikkarten

Apples eGPU-Support in macOS wurde seit Sommer 2017 getestet und ist seit macOS High Sierra 10.13.4 allgemein verfügbar, allerdings nur auf Macs mit Thunderbolt 3. Die schnelle Schnittstelle ist derzeit ausschließlich im MacBook Pro (ab Herbst 2016) und in neueren iMacs (ab 2017) zu finden.

Durch den eGPU-Support ist es erstmals in einer vom Hersteller und Betriebssystem unterstützten Weise möglich, externe Grafikkarten-Gehäuse über Thunderbolt anzuschließen und darin Desktop-Grafikkarten zu betreiben. Dies liefert eine erheblich höhere Leistung als die in günstigeren mobilen Macs integrierten Grafikchips. Apple empfiehlt momentan nur die Verwendung von AMD-Grafikkarten – zudem wird die Ausgabe auf einem externen Bildschirm vorausgesetzt.

Mehr zum Thema:

(lbe)