Menü

Mac-Verschlüsselungs-Tool GPG Suite: GPGMail für macOS Sierra ausgelegt

Mit einer ersten öffentlichen Beta der GPG Suite liefert das GPGTools-Team Unterstützung für die Verschlüsselung von E-Mails mit Apple Mail in macOS 10.12 nach.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge

(Bild: Entwickler)

Von

GPGMail ist nun kompatibel mit macOS Sierra. Eine Betaversion der quelloffenen Verschlüsselungs-Suite steht in Version 2017.1b2 zum allgemeinen Download bereit. Es handelt sich dabei bereits um die zweite Vorabversion von GPGMail für macOS 10.2, merken die Entwickler an, die vorausgehende erste Beta sei nur an einen ausgewählten Kreis an Nutzern gegangen.

Die gravierendsten, bislang gemeldeten Fehler seien deshalb in GPGMail für Sierra bereits ausgeräumt – darunter ein Bug in Apples Mail-Framework, der zu ungültigen Signaturen führen kann. Dennoch empfiehlt das GPGTools-Team derzeit noch nicht, das Plug-in in Produktivumgebungen einzusetzen.

GPGMail erweitert Apples vorinstallierten Mail-Client um Funktionen zur Ver- und Entschlüsselung von E-Mails sowie zu deren Signierung.

Man habe außerdem eine Funktion zur optionalen Übermittlung von Absturzberichten in GPGMail integriert, “um besser zu verstehen, wann diese auftreten”, erklären die Entwickler. GPG Suite 2017.1b2 setzt mindestens OS X 10.9 Mavericks voraus. (lbe)