Menü
Mac & i

Mac & i Heft 3 im Handel

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 16 Beiträge

Am morgigen Samstag erscheint das 180 Seiten starke Heft 3 von Mac & i, dem c't special rund um Apple. Es zeigt unter anderem, wie sich der erst kürzlich vom CEO-Posten zurückgetretene Steve Jobs und sein Nachfolger Tim Cook das gigantische neue Firmenquartier in Form eines Raumschiffs vorstellen.

Die neuen Modelle von Mac mini und Mac Book Air sind schneller, günstiger und dank Sandy-Bridge-Architektur, Core-i-Prozessoren und Thunderbolt besser ausgestattet (vgl. Mac & i-Produktdatenbank). Da beiden ein optisches Laufwerk fehlt, kann man davon ausgehen, dass Apple künftig auch andere Modelle ohne ausliefern wird. Trotzdem dürften die Rechner weiter an Popularität zulegen. Was die neue Schnittstelle tatsächlich hergibt, konnte Mac & i mit dem ersten RAID-System am Markt ausprobieren.

Die Redaktion vergleicht außerdem die Möglichkeiten und Grenzen von Apple Mail mit Thunderbird und anderen Alternativen. Auch OS X Lion Server, Software und Hardware zum Videochat und die neue, umstrittene Version von Final Cut Pro X werden getestet, ebenso wie Foto-Apps, Sportspiele sowie Tunerboxen zum Fernsehen auf iPhone, iPad & Co. Apples Airport Extreme muss sich mit 450-MBit-Routern anderer Hersteller messen. Mit Vollgas surfen kann man auch unterwegs: per HSPA+, einer vielen noch unbekannten, aber schon recht weit verbreiteten Technik. Modem-Sticks dafür laufen auch am Mac, ein Router versorgt iOS-Clients. Mac & i testet die Geräte und misst nach, was von den versprochenen 42 MBit/s in Empfangsrichtung übrig bleibt.

Ausgabe 3 der Mac & i ist ab morgen erhältlich. Eine digitale Version gibt es via iPad-App im App Store.

Der Praxis-Teil zeigt, welch verborgene Möglichkeiten in iTunes stecken, wie sich andere Macs aus der Ferne warten lassen und was man tun muss, um günstige GPS-Logger auszulesen, obwohl keine Mac-Treiber mitgeliefert werden. Know-how und Hintergrundwissen gibt es etwa zur Fehlersuche mit Unit Tests in Xcode 4, zu Apples A4- und A5-Prozessoren und zur Sandbox, mit der sich Programme unter OS X so ausführen lassen, dass sie keinen Unfug anstellen.

Die Heft-DVD enthält 26 Programme, darunter eine sinnvolle Software-Grundausstattung, auch für Lion, vier Vollversionen – Boinx PhotoPresenter, DEVONnote, Filter Forge sowie iPad Transfer Mac – und zwei vollständige E-Books zu iPhone 4 sowie Mac OS X Snow Leopard. Deren Beschreibung, das komplette Inhaltsverzeichnis und das Editorial stehen als PDF auf der Website zum Heft.

Mac & i erscheint vier Mal jährlich und kostet jeweils 8,90 Euro. Wer im heise-shop bestellt, bekommt das Heft versandkostenfrei zugeschickt. Für die Variante auf dem iPad ohne DVD zahlt man nur 5,99 Euro. Per Mac & i-App lässt sich auch gratis durch die Hefte blättern. Abonnenten haben vollen Zugang zu den Artikeln auf dem iPad, das Jahres-Abo kostet 32 Euro. (mst)