Menü
heise-Angebot

Mac & i Heft 5/2019 jetzt vorab im heise-Kiosk

Apple-Updates ausreizen • iPhones 11/Pro/Max • Apple Watch 5 • Apple Arcade • iPhone im Auto • Trickfilme • Aperture-Bilder retten • HomeKit • Apple Pay • Kabel

Lesezeit: 4 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von

Zwei Tage vor dem Verkaufsstart im Handel gibt es Mac & i Heft 5/2019 im Heise Shop – wahlweise auf Papier oder als PDF. Die Themen:

macOS 10.15, iOS und iPadOS 13.1, tvOS 13 und watchOS 6 sind die wichtigsten System-Updates seit Langem: Sie bringen sehr viele neue Funktionen. Allerdings sind die meisten davon, wie so oft bei Apple, gut versteckt, damit die einfache Bedienung nicht leidet. Wer von den Verbesserungen profitieren möchte, muss sie suchen – oder unsere Tipps auf den insgesamt 42 Seiten lesen unter anderem zu: iPad erweitert Mac; Musik, Podcasts, TV; Anmelden mit Apple, Fotos und Kamera, Safari, Notizen, Erinnerungen, Wo ist?, Kurzbefehle, Siri und Sprachsteuerung.

Apples Schnittstelle CarPlay versorgt Sie im Auto sicher mit Nachrichten, Musik und Wegbeschreibungen. Wir haben getestet, wie gut die iPhone-Integration in Serienfahrzeugen klappt, und einer HiFi-Werkstatt beim Umbau über die Schulter geschaut.

Mit der neuen Generation seiner Smartphones bringt Apple wieder eine Fülle von Verbesserungen auf den Markt, darunter leistungsfähigere Kameras, Prozessoren, Grafikeinheiten, Funk-Module und Akkus. Lohnt sich die Anschaffung und welches Modell ist das richtige für wen? Der ausführliche Test von Mac & i schafft Klarheit. Abonnenten haben ihn bereits vorab als PDF per E-Mail zugeschickt bekommen. (Falls Sie Abonnent sind, wir aber Ihre E-Mail-Adresse noch nicht haben, teilen Sie uns diese bitte telefonisch unter 0541/80009120 oder per E-Mail an leserservice@heise.de mit. Dann profitieren Sie das nächste Mal von diesem exklusiven Service.)

Die sechste Generation der Apple Watch bringt ein Display, das im Ruhemodus nicht mehr ausgeht, einen Kompass, mehr Speicherplatz und ein paar verbesserte Details ans Handgelenk. Welche Vorteile diese haben und für wen sich der Kauf lohnt, verrät Mac & i.

Das Spieleabo Apple Arcade ist am 19. September zunächst mit 71 Titeln für iOS 13 und iPadOS gestartet. Dabei sind so illustre Publisher wie Sega, Namco und Square Enix. Wir haben das komplette Angebot für Sie durchgespielt und verraten Ihnen unsere Favoriten.

Ein erster Blick in Mac & i Heft 5/2019 (9 Bilder)

Apples Smartphone ist ein mobiles Filmstudio. Mit wenig Aufwand und kostenlosen Apps erweitern Sie seine Möglichkeiten um Trickfilmfähigkeiten und setzen unterhaltsame, informative oder erbauliche Stop-Motion-Projekte um. Mac & i zeigt, wie das geht.

Mit dem Wechsel auf macOS 10.15 ändert Apple die Standard-Befehlseingabe im Terminal von bash auf zsh. Sie hat Vorteile, und auch Nutzer älterer Systeme können sie einsetzen – die Raffinessen stehen im Heft.

Apples Aperture war viele Jahre sehr beliebt zum Verwalten und Bearbeiten von Fotos. Doch jetzt ist endgültig Schluss: Mit macOS 10.15 Catalina lässt sich das Programm nicht mehr verwenden. Wer es noch nutzt, muss sich vor dem Systemupgrade Gedanken um sein Erbe machen. Mac & i zeigt, wie der Abschied von Aperture schmerzarm gelingt.

Die Developer's Corner widmet sich dieses Mal SwiftUI – das zweifelsohne zu den Highlights der diesjährigen Entwicklerkonferenz WWDC gehört. Apple will damit das Erstellen plattformübergreifender Bedienoberflächen deutlich einfacher und übersichtlicher gestalten. Wir zeigen, wie SwiftUI funktioniert und inwiefern es sich vom "klassischen" Modell mit Views und Storyboards unterscheidet.

Seit unserem letzten großen Test Anfang des Jahres ist einiges passiert: Apple hat seine Plattform zur smarten Heimautomatisation verbessert und viele neue HomeKit-Geräte sind auf den Markt gekommen. Mit dabei sind weitere Hersteller und neue Kategorien. 30 Produkte haben sich in unserem Labor eingefunden: LED-Birnen, Schalter und Dosen, Sensoren, Kameras und Zubehör, Fernseher, Extender und Router, Rollo-Antriebe, Jalousien-Steuerungen …

Ob iPhone, iPad oder Mac – ohne Kabel und Adapter lassen sich die Geräte weder laden noch an klassische Peripherie anschließen. Doch Apple liefert immer weniger mit und verkauft sie stattdessen teuer. Bei anderen Anbietern kann man Geld sparen und besser einkaufen. Dummerweise funktionieren aber nicht alle Verbindungen, die sich stecken lassen – weil es an Qualität, Zertifizierung oder den nötigen Funktionen fehlt. Sie sehen schon, es gibt viel zu wissen über die wichtigsten Verbindungen.

iPads sind prima Musikmaschinen, die mit nur wenigen Mitteln auch professionellere Ansprüche erfüllen. Mac & i stellt sinnvolles Zubehör sowie bewährte Apps vor und erklärt, ob ein iPad sogar als Mac-Ersatz taugt.

Ob man per Telefon, E-Mail oder Post kommuniziert – stets führt der Weg über das Adressbuch. Apples mitgelieferte Kontakte-App ist stabil und eingängig. Mit einem anderen Programm kommen jedoch innovative Features dazu, um die Datensätze aktuell zu halten und den Überblick zu bewahren.

Durch die Unterstützung von Apples Grafikschnittstelle Metal und Microsofts
DirectX 11 soll der Virtualisierer Parallels Desktop 15 mehr und schnellere Windows- Spiele auf dem Mac ermöglichen. Was von diesem Versprechen tatsächlich zu halten ist, steht in Mac & i Heft 5/2019.

Außerdem im Test: Ikea Symfonisk, zwei Multiroom-Lautsprecher mit AirPlay 2, der Podcast-Recorder Rode Rodecaster Pro, ein USB-C-Adapter, der zwei 4K-Monitore ansteuert, die Streaming-Box AirLino Pro, die herkömmliche Verstärker und Aktivboxen mit Bluetooth und AirPlay versorgt, Sandisk iXpand Wireless Charger, ein Qi-Lader mit eingebauter SSD, QuarkXPress 2019 mit flexiblen Layouts, das Tool MacUpdater, das systemweit Apps aktualisiert, die Tools TextMate, Keyboard Maestro, Ulysses 17 sowie Moodistory und Secure ShellFish.

Apple Pay startet durch: immer mehr Banken machen mit. Da in Kürze auch die Sparkassen und Volksbanken endlich dabei sind, kann sich das kontaktlose Bezahlsystem in Deutschland auf breiter Front etablieren. Während viele Besitzer von iPhone und Apple Watch noch nicht so recht von den Vorzügen überzeugt sind, bereitet Apple seine Kreditkarte für den internationalen Markt vor. Mac & i schaut hinter die Kulissen.

Den Start in die fünfte Mobilfunkgeneration wird Apple im kommenden Jahr zunächst noch mithilfe von Qualcomm wuppen. Langfristig will sich der iPhone-Konzern aber aus dieser Abhängigkeit lösen. Eine Schlüsselrolle werden dabei Entwicklerteams aus Bayern spielen, die mit der Übernahme der Modemsparte von Intel zu Apple kommen. Was sich der Konzern davon verspricht, hat Christoph Dernbach recherchiert.

Wie immer enthält die neue Ausgabe außerdem jede Menge Tipps und Tricks, Tests von Apps, Zubehör und Spielen. Am 4. Oktober kommt Mac & i Heft 5/2019 in den gut sortierten Zeitschriftenhandel. Schon einen Tag eher können Sie es im Browser lesen, als PDF oder aufbereitet für die Lektüre auf iPhone und iPad, Android-Geräten und Kindle Fire in den Mac & i-Apps erwerben. Abonnenten halten es dann bereits in den Händen, und Plus-Abonnenten bekommen die Papier- und die digitale Ausgabe, die u. a. mit Bonusmaterial, interaktivem Lesemodus und Suchfunktion angereichert ist. (se)