Menü
Mac & i

Mac & i veröffentlicht Gratis-Benchmark-Tool für OpenCL

OpenCL hat das Potenzial, die Rechenkraft von Apple-Computern dramatisch zu steigern. Wie gut die Leistung jeweils ausfällt, ermittelt der Mac & i OpenCL Benchmark, den die Redaktion zum kostenlosen Download bereit stellt.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge

Mac & i OpenCL Benchmark

Der neue Mac Pro ist natürlich besonders für OpenCL prädestiniert, weil OS X auf ihm immer nur eine der leistungsstarken AMD-FirePro-Grafikkarten für die Bildaufbereitung verwendet – die andere steht zusätzlich zum Prozessor ausschließlich für Berechnungen auf Basis der Programmierschnittstelle zur Verfügung (Details dazu im ausführlichen Test der vier unterschiedlichen Mac-Pro-Konfigurationen in Mac & i Heft 2/2014, S. 88).

Das Ergebnisfenster

Doch auch die meisten anderen Macs, etwa ein Modell aus der betagteren Mac-Mini- oder MacBook-Reihe mit integrierter CPU-Grafik, profitieren von OpenCL. Denn die Schnittstelle zapft alle verfügbaren Grafikeinheiten für Berechnungen an. Die Software muss es nur nutzen. Welche das bereits tut und wofür, steht ebenfalls im oben genannten Artikel.

Wie gut die OpenCL-Leistung bei jedem Mac ausfällt, wie viel jeweils die CPU und wie viel die Grafik-Hardware beiträgt und wie die Leistung in Summe ausfällt, ermittelt der Mac & i OpenCL Benchmark, den die Redaktion im Rahmen eines Hintergrundartikels (Mac & i Heft 2/2014, S. 144) über die Funktionsweise von OpenCL hat entwickeln lassen. Sie stellt ihn zum kostenlosen Download für OS X 10.9 bereit. (se)