Menü
Mac & i

MacBook Pro 2016: Apple ersetzt Problemtastatur offenbar durch neuere Ausführung

MacBook-Pro-Besitzer, deren Tasten nicht richtig funktionieren, erhalten beim Austausch Berichten zufolge inzwischen die leicht überarbeitete 2017er-Ausführung des Butterfly-Keyboards.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
Touch Bar MacBook Pro

Mit dem 2016er MacBook Pro hielt die Butterlfy-Tastatur mit Touch Bar Einzug – und unzuverlässigen Tasten.

(Bild: dpa, Christoph Dernbach, dpa)

Apple scheint die problembehaftete Tastatur des 2016 neu eingeführten MacBook Pro nicht länger einzusetzen: Beim Austausch des Topcases, das die komplette Oberseite des Gehäuses mitsamt Keyboard umfasst, wird nun die 2017er-Version verbaut, wie Leser von iFun.de berichten. Wann die Umstellung erfolgte und ob diese bereits überall greift, bleibt unklar – einzelnen Berichten zufolge wird die neue Tastatur schon seit mehreren Wochen bei Reparaturfällen eingesetzt.

Die neue Ausführung des 2017er MacBook Pro lässt sich äußerlich leicht erkennen: Auf der Option-Taste ist wieder das altgediente Symbol zu sehen, das der Taste den Beinamen als Weichen- oder Badewannentaste verliehen hat – statt des Aufdruckes “alt” bei der 2016er-Version.

Einem Bericht zufolge hat Apple die Tastatur nicht nur optisch angepasst, sondern auch technisch leicht überarbeitet und ein "Shim Kit" integriert, um Probleme zu verringern. Der Hersteller führt die Tastatur beim 2017er MacBook Pro allerdings unverändert als Butterfly-Keyboard der zweiten Generation und hat sich bislang nicht zu der angeblichen Überarbeitung geäußert.

Wunder sollten sich MacBook-Pro-Besitzer von der 2017er-Ausführung des Butterfly-Keyboards nicht erhoffen: Auch dort gibt es immer wieder Berichte über unzuverlässig arbeitende Tasten. Ob Apple die Tastatur mit einem erwarteten 2018er-Modell des MacBook Pro umfassender erneuert, bleibt vorerst offen.

Das im Herbst 2016 umfassend überarbeitete MacBook Pro setzt auf die zweite Generation des erheblich flacheren Butterfly-Keyboards, das Apple ein Jahr zuvor mit dem 12”-MacBook neu eingeführt hat. Schon kurz nach dem Verkaufsstart der neuen MacBook Pros sammelten sich erste Nutzerberichte über unzuverlässige Tasten, die auch auf festen Druck hin keine Reaktion zeigen, klemmen bleiben oder Eingaben mehrfach vornehmen. Das Problem taucht oft nur temporär bei einzelnen, verschiedenen Tasten auf – besonders häufig scheint aber die Leertaste betroffen.

Offenbar können schon kleinste Verunreinigungen das Problem auslösen, etwa ein kleiner unter eine Taste geratener Krümel. Zur Reinigung einer Butterfly-Tastatur empfiehlt Apple ein umständliches Prozedere mit Druckluft, einzelne Tasten lassen sich nur schwer zur Säuberung entfernen, ohne dabei Schaden zu nehmen. Ein offizielles Austausch- oder Reparaturprogramm hat der Hersteller für das Problem bislang nicht aufgelegt, das Topcase wird aber immer wieder auf Kulanz auch außerhalb der einjährigen Garantie ausgetauscht, wie Nutzer berichten. (lbe)