Menü

MacBook Pro: Apple fragt nach Nutzung des Kopfhöreranschlusses

In einer Umfrage unter MacBook-Pro-Käufern erkundigt sich der Hersteller nach der Nutzung der Klinkenbuchse und löst damit die Spekulation aus, die nächste Generation des Notebooks könnte wie das iPhone 7 auf diesen Anschluss verzichten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge

Die derzeitigen Anschlüsse des MacBook Pro

(Bild: Apple)

Von

"Verwenden Sie den Kopfhöreranschluss an Ihrem MacBook Pro mit Retina-Display?" lautet die Frage in einer von Apple aktuell unter Käufern durchgeführten Erhebung, wie Nutzer auf Twitter berichten. Als Antwort lässt sich "Ja", "Nein" oder "Nicht sicher" ankreuzen. In Hinblick auf das iPhone 7, das erstmals auf eine Klinkenbuchse verzichtet, löste die Umfrage unmittelbar die Spekulation aus, Apple könnte den Anschluss auch aus anderen Geräten streichen – etwa beim anstehenden Update des MacBook Pro.

Die Umfrage erkundigt sich auch nach anderen Bereichen wie der Zufriedenheit mit der Akkulaufzeit sowie der Nutzung anderer Anschlüsse am MacBook Pro, darunter die Verwendung des SD-Kartensteckplatzes, wie Macrumors anmerkt.

Einen konkreten Hinweis auf den möglichen Wegfall der Klinkenbuchse gibt die Umfrage sicher nicht – das Unternehmen führt regelmäßig derartige Erhebungen durch und fragt dabei auch nach den Anschlüssen. Sollte der Kopfhöreranschluss beim kommenden MacBook Pro fehlen, ist diese Entscheidung zudem längst gefallen – und wird nicht jetzt erst anhand einer Umfrage getroffen.

Die nächste Generation des MacBook Pro steht Berichten zufolge in den Startlöchern, konkrete Informationen zu den Anschlüssen liegen bislang nicht vor – außer dass USB-C Einzug halten dürfte. Auf Fotos, die angeblich das Gehäuse des neuen MacBook Pro zeigen, sind vier USB-C sowie ein Kopfhöreranschluss zu erahnen.

Beim im Frühjahr aktualisierten 12” MacBook hat Apple auf den Kopfhöreranschluss nicht verzichtet, obwohl dies der einzige weitere Port neben der einzelnen USB-C-Buchse ist und Apple das Gerät in Hinblick auf die Vision von einer “drahtlosen Zukunft” vermarktet.

Die zusammen mit dem iPhone 7 vorgestellten Bluetooth-Kopfhörer AirPods sind auch für die Verwendung an Macs konzipiert, das Pairing erfolgt automatisch mit allen über iCloud verbundenen Geräten.

(lbe)