Menü
Mac & i

MacBook Pro mit Touch-Leiste: Apple verrät Details in macOS

Tief in macOS 10.12.1 versteckte Bilder zeigen schon das neue MacBook Pro. Funktionstasten und Escape weichen einer Touch-Leiste mit integriertem Fingerabdruckscanner.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 218 Beiträge
MacBook Pro mit Touch ID

(Bild: Apple)

Apple hat erste Bilder des neuen MacBook Pro selbst veröffentlicht, schon vor der erwarteten Einführung auf einer Veranstaltung am Donnerstag: In der Systembibliothek von macOS 10.12.1 zu Apple Pay respektive dem Framework PassKit liegen zwei Dateien, die Änderungen beim Hardware-Design des neuen MacBook Pro zeigen, wie Macrumors bemerkte. Die auffälligste Neuerung ist eine Touch-Leiste, die die Funktionstasten am oberen Ende des Keyboards sowie den Hardware-Knopf für Esc ablöst.

macOS 10.12.1 erlaubt zugleich zum ersten Mal, Escape auf eine andere Hardware-Taste zu legen, etwa die Feststelltaste. Dies lässt sich in den Tastatureinstellungen für die “Sondertasten” nun umschalten.

Auf den Bildern ist zudem zu sehen, dass der Ein- und Ausschalter offenbar durch den aus iPhone und iPad bekannten Fingerabdruckscanner ersetzt wird – dieser scheint ein eigenständiges Hardware-Element am rechten Ende der Touch-Leiste zu sein. “Touch ID” dürfte neben der dargestellten Autorisierung einer Bezahlung mit Apple Pay, die inzwischen im Browser Safari möglich ist, auch das Entsperren des Macs sowie Passwort-geschützter Apps und Systemeinstellungen erlauben.

Gerüchte über eine OLED-Touch-Leiste im MacBook Pro, die Apple möglicherweise “Magic Toolbar” nennt, bestehen seit längerem: Sie dürfte je nach verwendetem Programm unterschiedliche Funktionen bereitstellen ähnlich der erweiterten Tastatur des iPads, vermutlich können Entwickler dies für ihre Software anpassen.

Die Bilder deuten bereits an, dass Apple das Gehäuse-Design sowie die Hardware-Tastatur des MacBook Pro anpasst. Das Gehäuse wird angeblich kompakter, dünner sowie leichter und enthält ein etwas größeres Trackpad. Die Anschlüsse sind auf Apples Bilddateien nicht zu sehen.

Vermutlich kommen hier beim neuen MacBook Pro mehrere USB-C-Ports zum Einsatz, die auch die Rolle der bisherigen Thunderbolt-Anschlüsse übernehmen, Thunderbolt 3 nutzt schließlich den USB-Steckverbinder nach Typ C. Das Schicksal des SD-Kartensteckplatzes, des MagSafe-Stromanschlusses, des Kopfhöreranschlusses sowie des HDMI-Ports bleiben vorerst offen.

Das neue MacBook Pro stellt Apple im Detail wohl am Donnerstagabend vor. Mac & i begleitet die Veranstaltung mit einem Live-Ticker. Insgesamt werden drei neue MacBooks erwartet, möglicherweise – neben dem neuen 13- und 15-Zoll-MacBook Pro – auch ein frisches 13-Zoll-MacBook als Nachfolger des MacBook Air. Neue iMacs und Bildschirme lassen einem Bericht zufolge aber auf sich warten. (lbe)