Menü
Mac & i

MacBook Retina: Patch erlaubt 4K-Darstellung mit 60 Hz

Das 2016er Modell des Kompaktnotebooks kann mit einem einzigen USB-C-Kabel 4K-Bildschirme ansprechen. Mit einem Trick geht das auch mit höherer Bildwechselfrequenz.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 7 Beiträge

Der 27UD88 von LG lässt sich per USB-C-Strippe ansprechen.

(Bild: Hersteller)

Apples neues MacBook Retina des Jahrgangs 2016 beherrscht dank verbesserter Grafikhardware die Ausgabe von 4K-Bildern mit 60 Hertz – und nicht nur mit 30 oder gar 24 Hertz wie beim Vorgänger. Das Problem: Standardmäßig wird diese Bildwiederholfrequenz, die ein deutlich angenehmeres Arbeiten erlaubt, von OS X 10.11.5 nicht unterstützt.

Wie der Kollege Jeff Benjamin von 9to5Mac nun zeigt, lässt sich dies mit Hilfe eines kleinen Werkzeugs ändern: Das Tool namens mac-pixel-clock-patch-V2 verändert das Grafiksubsystem so, dass 60 Hertz auswählbar werden.

Die Installation ist allerdings nicht ganz leicht, man muss unter anderem kurzzeitig die System Integrity Protection (SIP) abdrehen. Zudem ist unklar, warum Apple den 60-Hertz-Modus derzeit nicht zulässt, möglicherweise wird befürchtet, dass das lüfterlose Gehäuse zu warm wird. Man sollte das MacBook daher am besten offen betreiben – Installation und Nutzung erfolgen auf eigene Gefahr.

Benjamin zeigt in einer Schritt für Schritt-Anleitung, wie sich der Patch aufspielen lässt. Nutzen lässt sich die 4K-Auflösung auch mit Bildschirmen, die über einen USB-C-Eingang verfügen – dann benötigt man nicht einmal Apples Multiport-Adapter. Ein Beispiel ist der 27UD88 von LG. (bsc)