Menü
Mac & i

Marktforscher: Android und iPhone verdrängen die Konkurrenz

vorlesen Drucken Kommentare lesen 314 Beiträge

Android und das iPhone dominieren das Smartphone-Geschäft wie nie zuvor. Zusammen halten sie inzwischen 85 Prozent des globalen Marktes, wie die Marktforschungsfirma IDC ermittelte. Vor allem Android macht sich breit und kontrollierte im vergangenen Quartal gut zwei Drittel des Marktes. Apple als klare Nummer zwei musste hingegen auch Federn lassen. Insgesamt stieg der Absatz in dieser Geräteklasse binnen eines Jahres um 42,2 Prozent auf 154 Millionen Geräte.

Die von IDC ermittelten globalen Smartphone-Marktanteile im zweiten Quartal 2012

(Bild: IDC)

Der Android-Marktanteil sprang laut IDC auf 68,1 Prozent im zweiten Quartal 2012 von 46,9 Prozent Vorjahresquartal. Insgesamt wurden demnach 104,8 Millionen Smartphones mit dem Google-System abgesetzt. Von dem Absatzschub profitiert vor allem der schärfste Apple-Rivale Samsung, der 44 Prozent aller Android Telefone verkaufte.

Der Marktanteil von Apples iPhone gab binnen eines Jahres von 18,8 auf 16,9 Prozent nach. Allerdings warten viele Kunden schon auf die nächste iPhone-Generation, mit der für Herbst gerechnet wird. Die laut IDC von Apple ausgelieferten Geräten legten zwar im Vergleich zum Vorjahresquartal um knapp 28 Prozent von gut 20 Millionen auf 26 Millionen Stück zu – allerdings blieb das Wachstum hinter dem Gesamtwachstum des Smartphone-Marktes zurück. Apple versucht auch, den Aufstieg von Samsung mit Patentklagen zu bremsen. Gerade läuft ein großer Prozess in Kalifornien.

Dramatisch ist hingegen die Absatzrückgang beim drittplatzierten Blackberry-Anbieter RIM. Sein Marktanteil sackte im Jahresvergleich von 11,5 auf 4,8 Prozent ab. Microsofts Windows Phone rückte von 2,3 auf 3,5 Prozent vor und konnte das größte Wachstum bei den Auslieferungen vorweisen – von 2,5 Millionen Geräten im Vorjahresquartal auf 5,4 Millionen im zweiten Quartal 2012. Nokias einstige Nummer eins, das Betriebssystem Symbian, spielt nur noch eine kleine Rolle mit 4,4 Prozent nach 16,9 Prozent vor einem Jahr. Unter Linux erfasst IDC in erster Linie Samsungs Eigenentwicklung Bada. Die Koreaner und andere Hersteller konzentrieren sich auf Android, weshalb der Marktanteil der Linux-Systeme sinkt. (Mit Material der dpa) / (lbe)