Marktforscher: Apple stabilisiert PC-Marktanteil durch MacBook Pro

Die Einführung der neuen MacBook-Pro-Reihe hat Apple im vergangenen Weihnachtsgeschäft wieder zum viertgrößten PC-Hersteller weltweit gemacht, wie Marktforscher schätzen. Im Gesamtjahr waren die Mac-Verkäufe rückläufig.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 16 Beiträge

(Bild: dpa, Christoph Dernbach, dpa)

Von

Apple ist im vierten Quartal 2016 wieder auf den vierten Platz unter den größten PC-Herstellern der Welt vorgerückt, wie aus einer vorläufigen Schätzung des Marktforschungsunternehmens IDC hervor. Dies sei auf die Einführung der neuen MacBook-Pro-Reihe zurückzuführen, die die Zahl der global ausgelieferten Macs “stabilisiert” habe. Laut IDC setzte Apple im zurückliegenden Weihnachtsgeschäft knapp 5,3 Millionen Macs ab – rund 1 Prozent weniger als im Vorjahresquartal.

Die Marktforscher sehen Apple im vierten Quartal wieder vor Asus.

(Bild: IDC)

Die Marktforschungsfirma Gartner hat etwas höhere Mac-Verkäufe für den Zeitraum errechnet: 5,4 Millionen Computer habe Apple verkauft – gut 2 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Gartner sieht den Mac-Hersteller aber weiter auf Platz 5 knapp hinter Asus. Apple selbst veröffentlicht die Mac-Verkaufszahlen des zurückliegenden Quartals erst zum Januarende – die Marktforscher passen ihre vorläufigen Schätzungen dann an.

Apple hat das neue MacBook Pro mit Touch Bar erst Mitte November in den Handel gebracht, zu diesem Zeitpunkt war das halbe Quartal bereits vorbei. Nach Angabe des Herstellers gab es noch nie zuvor so viele Bestellungen für ein MacBook Pro. Details zu den Verkaufszahlen des neuen Modells wurden bislang nicht genannt.

Im Gesamtjahr 2016 bescheinigen beide Marktforschungsunternehmen Apple deutlich rückläufige Mac-Verkäufe und sehen das Unternehmen als fünfgrößten PC-Hersteller weltweit: Die Mac-Verkäufe sind laut IDC um knapp 10 Prozent im Vergleich zu 2015 gesunken, laut Gartner um knapp 9 Prozent – in beiden Fällen schrumpfte Apple damit zudem schneller als der Gesamtmarkt. Apple hat im vergangenen Jahr das 12-Zoll-MacBook aktualisiert sowie das MacBook Pro völlig überarbeitet, alle anderen Produktreihen von MacBook Air über iMac, Mac mini bis hin zum Mac Pro blieben unverändert – teils schon seit Jahren. (lbe)