Menü
Mac & i

Marktforscher: Mac-Verkäufe steigen wieder

Erst mit der Einführung der neuen MacBook-Pro-Reihe konnte Apple die rückläufigen Mac-Verkäufe stoppen. Auch im ersten Quartal verzeichneten die macOS-Geräte weiter Wachstum.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 10 Beiträge

(Bild: dpa, Christoph Dernbach)

Anzeige
Apple MacBook Pro 13.3" - Core i5-6267U, 8GB RAM, 256GB SSD, grau (MLH12D/​A) (Z0SF) [Late 2016]
Apple MacBook Pro 13.3" - Core i5-6267U, 8GB RAM, 256GB SSD, grau (MLH12D/​A) (Z0SF) [Late 2016] ab € 1798,–

Der Mac ist wieder auf Wachstumskurs: In den ersten drei Monaten des Jahres 2017 konnte Apple die Verkäufe im Vergleich zum Vorjahresquartal um gut 4 Prozent steigern, wie aus zwei voneinander unabhängigen Schätzungen der Marktforschungsfirmen IDC und Gartner hervorgeht. Mit einem Marktanteil von 6,8 Prozent gilt Apple laut IDC als viertgrößter PC-Hersteller weltweit, Gartner sieht den Mac-Hersteller auf Platz 5.

Den Analysten zufolge hat Apple gut 4,2 Millionen Macs im zurückliegenden Quartal verkauft. Der Konzern selbst wird eigene Verkaufszahlen erst in den kommenden Wochen veröffentlichen. Den Zahlen zufolge wächst die Mac-Sparte wieder schneller als der globale PC-Markt insgesamt. Laut Gartner schrumpfte der gesamte Markt um rund 2,4 Prozent, IDC sieht ein sehr geringes Wachstum von 0,6 Prozent.

Nachdem die Mac-Verkäufe über Jahre konstant ein größeres Wachstum vorweisen konnten als der PC-Markt, musste Apple im vergangenen Jahr erstmals deutliche Rückgänge in dieser Sparte verzeichnen – der überwiegende Teil der Produktpalette war veraltet. Erst seit der Einführung des des neuen MacBook Pro im vergangenen Herbst stiegen die Verkäufe wieder, laut Apple legten die Verkäufe des Pro-Notebooks im Vergleich zum Vorjahresquartal um 20 Prozent zu.

Für 2017 hat das Unternehmen bereits einen leistungsfähigeren iMac in Aussicht gestellt, ein neuer Mac Pro ist ebenfalls in Arbeit – soll jedoch frühestens 2018 erscheinen. Das kompakte 12”-MacBook hat Apple vor über einem Jahr zuletzt aktualisiert, die Zukunft der veralteten MacBook-Air-Reihe gilt als ungewiss. Den Mac mini bezeichnete Apple jüngst zwar noch als “wichtiges Produkt”, wollte sich zu einer ebenfalls überfälligen Erneuerung aber nicht äußern.

Das neue MacBook Pro mit Touch Bar und Touch ID (32 Bilder)

Phil Schiller präsentiert die neuen MacBook Pro 13" und 15".

(lbe)