Menü
Mac & i

Marktforscher: US-iPhone-Nutzer erhöhen App-Ausgaben deutlich

Jeder US-iPhone-Nutzer hat im vergangenen Jahr durchschnittlich fast 60 Dollar in Apps und Dienste gesteckt, so eine Schätzung. Besonders hohes Wachstum gebe es in den Kategorien Unterhaltung und Lifestyle – darunter fallen etwa Dating-Apps.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

(Bild: Apple)

Das Geschäft mit Apps wächst weiter: US-Nutzer haben 2017 im Durchschnitt 58 Dollar für Apps sowie In-App-Käufe ausgegeben, wie die App-Analyse-Firma Sensor Tower schätzt – dies sei eine Steigerung um 23 Prozent im Vergleich zum vorausgehenden Jahr. Diese Hochrechnung klammere per App getätigte Ausgaben für physische Waren, etwa Bestellungen über die Amazon-App oder die Buchung von Dienstleistungen wie Taxifahrten aus, betonen die Marktforscher.

Der Löwenanteil der durchschnittlichen Ausgaben in Höhe von 64 Prozent entfällt den Zahlen zufolge auf Spiele, besonders auf gängige Free-to-Play-Titel, die allein durch In-App-Verkäufe Geld machen. 36 Dollar haben Nutzer im vergangenen Jahr dafür im Durchschnitt angeblich aufgewendet.

Die – mit weitem Abstand – zweit- und drittgrößte Kategorie sind Entertainment sowie Musik mit Ausgaben in Höhe von jeweils gut 4 Dollar pro iPhone. Besonders die Unterhaltungs-Apps konnten um 57 Prozent im Vergleich zu 2016 deutlich zulegen, schreiben die Marktforscher, darunter fallen Video-Streaming-Dienste wie Netflix und andere TV-Anbieter.

Einen Großteil der App-Ausgaben stecken US-Nutzer in Spiele.

(Bild: Sensor Tower)


Die Ausgaben für Lifestyle-Apps haben sich auf durchschnittlich 2,10 Dollar mehr als verdoppelt und damit das höchste Wachstum aufgewiesen, merkt Sensor Tower an. In diesem Bereich gelten besonders Dating-Apps mit ihren In-App-Angeboten als Umsatzbringer, dazu gehören zum Beispiel Tinder und Bumble.

Nach Rückläufen im Jahr 2016 sehen die Marktforscher auch wieder eine Steigerung bei der Zahl der App-Installationen in den USA: Im Durchschnitt seien auf jedem aktiven iPhone 45 Apps heruntergeladen worden, zehn Prozent mehr als im Vorjahr. Der größte Anteil bei App-Downloads fällt ebenfalls auf die Kategorie Spiele, gefolgt von Foto & Video sowie Unterhaltung und soziale Netze. US-iPhone-Besitzer laden mehr Apps herunter und geben mehr Geld dafür respektive darin aus als je zuvor, schreiben die Marktforscher. (lbe)