zurück zum Artikel

Marktforscher: iPad dominiert Tablet-Markt bis 2012

Die weltweiten Tablet-Auslieferungen verdreifachen sich nach Einschätzung[1] des Marktforschungsunternehmens iSuppli in diesem Jahr und setzen damit Display-Hersteller unter Druck. "Bei den verschiedenen Panel-Größen und Spezifikationen, die im Umlauf sind, sollte die Branche das gesamte Jahr über mit signifikant fehlenden Beständen rechnen. Bestimmte Displays werden überschüssig sein und stark ermäßigt oder gar verschrottet werden müssen", führt der iSuppli-Analyst Joe Abelson aus.

Die Marktforscher rechnet damit, dass die Fokussierung von Apples Konkurrenten auf eigene Tablet-Produkte die Nachfrage nach Netbook- und Laptop-Displays schwächt. Zugleich zwinge die unklare Marktlage die Display-Fertiger dazu, ihre Produktionskapazität für die "unrealistisch hohen Prognosen" ihrer Auftraggeber aufs Spiel zu setzen.

Schätzung zu den Tablet-Auslieferungen 2010-2012 (Bild: iSuppli)

iSuppli schätzt, dass Apple im laufenden Jahr mit dem iPad trotz größerer Konkurrenz gut 70 Prozent Marktanteil bei den Tablets einnehmen kann. Die Stückzahlen sollen insgesamt von gut 17 Millionen im vergangenen Jahr auf knapp 58 Millionen 2011 steigen. Apple verkaufte bis Ende September 2010 rund 7,5 Millionen iPads – die Zahlen für das Weihnachtsgeschäft gibt das Unternehmen am 18. Januar bekannt. (lbe[2])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1169977

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.isuppli.com/Display-Materials-and-Systems/News/Pages/Tablet-Gold-Rush-Strains-Display-Industry-in-2011.aspx
[2] mailto:lbe@heise.de