zurück zum Artikel

Marktforscher: iPhone 8 und 8 Plus schlagen iPhone X

iPhone 8

iPhone 8 Plus und iPhone 8.

(Bild: Apple)

In den USA sollen sich die beiden billigeren aktuellen iPhone-Modelle besser verkaufen als das teure Topmodell. Schon zuvor hatte es Spekulationen über eine Absatzschwäche beim X gegeben.

Wie gut läuft das iPhone X? Apple selbst macht keine Angaben über die Verteilung seiner Smartphone-Verkäufe, doch es gibt seit Monaten Spekulationen, dass das bis zu 1320 Euro teure Topgerät mittlerweile weniger gut an Mann und Frau gebracht [1] werden kann, als vom Hersteller erhofft. So sollen angeblich die Display-Bestellungen bei Samsung [2], dem einzigen OLED-Fertiger für Apple-Handys, reduziert worden sein – und der iPhone-Chipfertiger TSMC [3] warnte vor geringeren Umsätzen.

Nun gibt es eine neue Untersuchung eines Marktforschungsunternehmens, die behauptet [4], iPhone 8 und iPhone 8 Plus, beide zusammen mit dem iPhone X eingeführt, hätten das X im Märzquartal bei den Verkäufen geschlagen – zumindest in den USA. Laut Consumer Intelligence Research Partners (CIRP) kam das iPhone 8 Plus auf 21 Prozent im iPhone-Mix, das iPhone 8 gar auf 23 Prozent. Das iPhone X landete hingegen mit 16 Prozent auf dem dritten Rang. Die restlichen 40 Prozent verteilen sich auf ältere Modelle wie das 6s, 6s Plus, 7, 7 Plus sowie das SE – vorne liegt in dieser Gruppe angeblich das 7.

Wie Apple sich tatsächlich im jüngsten Quartal geschlagen hat, erfahren Analysten und interessierte Öffentlichkeit erst am 1. Mai. Dann gibt der Konzern seine Zahlen für das zweite Finanzquartal [5], das bei Apple von Januar bis März läuft bekannt. iPhone 6s und 7 hätten sich insgesamt gut geschlagen, so CIRP, beim SE soll es sogar ein Quartalswachstum um 8 Prozent gegeben haben, obwohl Beobachter bald neue Modelle [6] erwarten.

CIRP-Analyst Mike Levin meint, das große Angebot an iPhone-Modellen auf dem Markt führe dazu, dass die Kunden auch zu älteren und günstigeren Modellen griffen. In den USA zahlt man für das iPhone X rund 1000 US-Dollar ohne Kartenvertrag, ein selbst für Apple bislang unerhörter Preis bei Smartphones. Apple-Konzernchef Tim Cook hatte zuletzt im Februar mitgeteilt, dass das iPhone X auf wöchentlicher Basis seit Start der Verkäufe das topverkaufte Modell gewesen sei, allerdings weltweit. Ob Apple sich am 1. Mai zur Verteilung äußert, bleibt abzuwarten. (bsc [7])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-4030261

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Erneut-Geruechte-ueber-Produktionsreduzierung-beim-iPhone-X-3972804.html
[2] https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Zeitung-Reduzierte-iPhone-X-Produktion-drueckt-auf-Samsungs-OLED-Fertigung-3974227.html
[3] https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Apples-iPhone-Chipproduzent-meldet-deutlich-geringere-Umsaetze-4028710.html
[4] http://files.constantcontact.com/150f9af2201/f5e052b2-141c-4cc4-851b-0672a537d814.pdf
[5] http://investor.apple.com/
[6] https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Details-zum-iPhone-SE-2-durchgesickert-4028808.html
[7] mailto:bsc@heise.de