zurück zum Artikel

Marvell: SDK für Apples HomeKit

Marvell kündigt SDK für Apples HomeKit an

Das iPhone als Steuerzentrale für HomeKit-taugliche Geräte

Der WLAN-Mikrocontroller des Chipherstellers unterstützt nun Apples Heimautomatisierungsplattform. Dies soll es einfacher machen, vernetzte Heimelektronik mit HomeKit-Anbindung auf den Markt zu bringen.

Marvell hat ein HomeKit-SDK für die hauseigene EZ-Connect-Plattform vorgestellt [1]. Man sei damit der branchenweit erste Chiphersteller, der ein "komplett unterstütztes" SDK für Apples Heimautomatisierungstechnik biete. Die für vernetzte Haushaltselektronik gedachte EZ-Connect-Plattform besteht aus einem Cortex-M3-Mikrocontroller und einem 802.11n-WLAN-Chip. Das SDK werde bereits von mehreren Hardware-Herstellern genutzt, um HomeKit-fähige Accessoires auf den Markt zu bringen, teilte Marvell mit.

Die vollständige Implementierung von Apples HomeKit-Framework soll Zeit bei der Hardware-Entwicklung sparen, so der Chiphersteller. Accessoire-Anbieter müssen einem Bericht zufolge zertifizierte Funk-Chips verwenden, wenn sie HomeKit unterstützten wollen [2] – zu den von Apple abgesegneten Anbietern zählen neben Marvell auch Broadcom und Texas Intstruments.

HomeKit soll eine sichere Vernetzung und Fernbedienung von Heimelektronik ermöglichen – auch per Siri-Sprachsteuerung. Erste Hersteller wie Elgato oder Belkin haben bereits HomeKit-kompatible Produkte in Aussicht gestellt [3], erhältlich ist derzeit aber noch keines. Apple hatte HomeKit im Sommer 2014 gemeinsam mit iOS 8 vorgestellt. (lbe [4])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-2574067

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.marvell.com/company/news/pressDetail.do?releaseID=6296
[2] https://www.heise.de/meldung/Hardware-Hersteller-erhalten-HomeKit-Chips-2442139.html
[3] https://www.heise.de/meldung/HomeKit-Belkin-stellt-Unterstuetzung-fuer-WeMo-Familie-in-Aussicht-2517667.html
[4] mailto:lbe@heise.de