Menü

Materialkosten des iPad Air geschätzt

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 265 Beiträge
Von

Die Kosten für Komponenten und Produktion eines iPad Air betragen – je nach Modell – zwischen 274 und 361 US-Dollar. Dies geht aus einer Schätzung des Marktforschungsunternehmens IHS hervor, die AllThingsD vorab vorliegt. Das kompaktere, leichtere und leistungsfähigere iPad Air sei um gut 10 Prozent günstiger in der Fertigung als das iPad der dritten Generation, glauben die Marktforscher – da Apple keine drastischen Änderungen bei einer Reihe an Komponenten vorgenommen habe.

Das Innenleben des iPad Air

(Bild: iFixit )

Die Kosten für das Display seien aber deutlich angestiegen, betont IHS und schätzt den Preis des Bauteils inklusive der Touch-Komponenten auf insgesamt 133 Dollar. Für den Touchscreen greift Apple nun angeblich auf Cyclo-Olefin-Copolymere zurück, die unter der Glasoberfläche aus Cornings "Gorilla Glass" liegen. Statt zwei Glas-Schichten benötige das iPad Air nur noch eine, so die Marktforscher – damit verringere sich die Display-Dicke von 2,23 Millimeter auf nun 1,8 Millimeter.

Den Preis des A7-Chips beziffert IHS mit 18 Dollar, der von 16 GByte bis 128 GByte reichende Flash-Speicher kostet angeblich zwischen 9 und 60 Dollar, Qualcomms Funkchip wiederum 32 Dollar und die von Elpida gelieferten DRAM-Chips 10 Dollar. Der Bericht des Marktforschungsunternehmens beschränkt sich wie gewohnt auf die Preisschätzung für Komponenten und Produktion, weitere Kosten wie Lizenzgebühren, Software oder Distribution bleiben ausgeklammert. (lbe)