Menü
Mac & i

Medien: Apple-Auftragsfertiger Foxconn mit guten Chancen auf Sharp-Übernahme

Im Rennen um den Aufkauf des Bildschirmspezialisten scheint sich die Position des taiwanischen Konzerns verbessert zu haben. Angeblich ist ein japanischer Fonds aus dem Rennen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag
Foxconn

(Bild: dpa, David Chang)

Der wichtige Apple-Partner Foxconn hat Berichten zufolge gute Aussichten auf eine Übernahme des angeschlagenen japanischen Elektronikkonzerns Sharp. Das taiwanische Unternehmen, das unter anderem das iPhone baut, hatte zuvor sein Übernahmeangebot auf knapp 5 Milliarden Euro (650 Milliarden Yen) erhöht.

Wie japanische Medien am Donnerstag unter Berufung auf informierte Kreise meldeten, will Sharp nun abschließend mit Foxconn über dessen Angebot verhandeln.

Der von der Regierung in Tokio gestützte Fonds Innovation Network Corporation of Japan (INCJ) wäre damit erstaunlicherweise aus dem Rennen. Der Fonds wollte rund 2,5 Milliarden Dollar investieren.

Experten in Japan hatten INCJ lange als Favoriten gesehen in der Erwartung, dass Sharps Technologie nicht in ausländische Hände gerät. Dies gaben Regierungskreise als Ziel aus. Foxconns Angebot von Ende Januar sieht laut Wall Street Journal vor, dass der Auftragsfertiger 389 Milliarden Yen in das Unternehmen einbringt und dafür neue Aktien erhält, was die Anteile der anderen Aktionäre verwässern würde. Foxconn hielte damit rund zwei Drittel der Sharp-Aktien. (mit Material von dpa) / (bsc)