Menü
Mac & i

Mercedes kippt Nachrüstsatz für Apples CarPlay

Die Einführung der iPhone-Integration CarPlay verschiebt sich bei Mercedes auf 2015. Eine ursprünglich angedachte Nachrüstlösung für ältere Fahrzeugmodelle will der Autohersteller nun doch nicht auf den Markt bringen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 92 Beiträge

Mercedes vertagt die Unterstützung für Apples CarPlay auf 2015. Dies bestätigte ein Sprecher des Fahrzeugherstellers am Mittwoch gegenüber Mac & i. Ursprünglich sollte die iOS-Integration noch im laufenden Jahr in ersten Mercedes-Modellen zu finden sein, Apples CarPlay-Seite spricht noch von 2014. Einem vorausgehenden Bericht zufolge dürften auch andere Autohersteller die CarPlay-Einführung auf das nächste Jahr verschieben.

Auch im nächstgelegenen Ferrari soll Apples CarPlay landen

(Bild: dpa, Sandro Campardo)

Zudem werde es ein ursprünglich geplantes Nachrüst-Kit für ältere Mercedes-Modelle nicht geben, fügte der Konzernsprecher hinzu. Mercedes arbeite an einer "ganzheitlichen Lösung zur Smartphone-Integration", die verschiedene Betriebssysteme – darunter iOS und Android – berücksichtigen soll und deshalb eine tiefe Integration in das Fahrzeug erfordere. Dies könne eine Nachrüstlösung nicht leisten.

Bei der CarPlay-Unterstützung zeichnet sich somit ab, was bereits bei Siris Fahrzeugmodus Eyes Free der Fall war: Trotz Zusagen verschiedener großer Hersteller dauerte die Integration lang, ist teils nur in wenigen Modellen zu finden und erfordert gewöhnlich den Kauf eines neuen Autos.

CarPlay im Einsatz (12 Bilder)

Anschluss des iPhone

Nur Geräte mit Lighting-Port werden unterstützt – also iPhone 5, 5c und 5s. (Bild: Daimler)

Das im Sommer 2013 von Apple angekündigte CarPlay spiegelt verschiedene iOS-Funktionen auf dem im Fahrzeug integrierten Infotainmentsystem, der Nutzer kann damit unter anderem auf seine Musik zugreifen, Textnachrichten diktieren, Anrufe entgegennehmen und Apples Karten-App zur Navigation einsetzen. Android Auto verfolgt einen ähnlichen Ansatz. (lbe)