Menü
Mac & i

Microsoft-Team über Office fürs iPad: Ballmer gab sein Okay

In einem ausführlichen "Ask Me Anything"-Interview haben Mitglieder der Office-Gruppe Einblicke in die Entwicklung der Software gewährt. Darunter waren auch überraschende Aussagen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 24 Beiträge

Office fürs iPad

Microsoft hat nach langer Wartezeit Versionen seiner wichtigsten drei Büroprogramme vorgelegt, die mit Apples Tablet kompatibel sind.

mehr anzeigen

Microsofts Office-for-iPad-Team hat sich in einer ausführlichen Fragerunde auf Reddit zur Entwicklung der lange erwarteten Apple-Tablet-Versionen von Word, Excel und PowerPoint geäußert. In dem lesenswerten "Ask Me Anything"-Gespräch (AMA) wurde auch mit einigen Gerüchten aufgeräumt.

So soll der Wechsel an der Microsoft-Spitze trotz anderslautender Spekulationen nicht der Grund dafür gewesen sein, dass Office fürs iPad nach mehrjähriger Arbeit – 2012 gab es erste Berichte darüber – endlich erschien. "Die Entscheidung, [es] auf den Markt zu bringen, wurde getroffen, bevor Satya [Nadella] CEO wurde. Steve Ballmer genehmigte den Plan."

Auch Neuigkeiten zur noch in diesem Jahr erwarteten neuen Office-Version für den Mac gab es. Der Code beider Apps werde künftig "geteilt", weil die Entwicklungsplattformen so ähnlich seien. Die Arbeit an der iPad-Version habe eine ganz neue Oberfläche benötigt – "und ein Redesign der Schnittstelle zwischen Nutzerinterface und interner Logik". Dies helfe nun dabei, Office für Mac für die aktuelle Cocoa-Oberfläche anzupassen, ein lange erwarteter Schritt.

Blick in Microsofts Office-Teststation: iPads, soweit das Auge reicht.

(Bild: Microsoft)

Zur Entwicklungszeit von Office fürs iPad sagte das Microsoft-Team, es habe die Apps "ganz neu" entwickelt. "Wir wollten uns die Zeit nehmen, die qualitativ beste Office-Erfahrung abzuliefern, die voll für das iPad optimiert ist." Das scheint soweit gelungen zu sein, die Kritiken sind bislang gut. Das Team habe sich ein Beispiel an Steve Jobs genommen: "Ein weiser Mann hat einmal gesagt: Details sind wichtig, es lohnt sich, zu warten."

Auch zu fehlenden Funktionen in Word, Excel und PowerPoint für das iPad äußerte sich das Microsoft-Team. Es werde die (peinlicherweise) fehlende Druckfunktion bald nachreichen. Das sei schließlich ein "sehr nachgefragtes Feature". Zu Zahlen, wie viele Nutzer Office 365 Home Premium für 100 Euro im Jahr (oder weniger) tatsächlich abonnieren, wollten sich die Microsoft-Mitarbeiter nicht direkt äußern. Es seien aber "viele". 12 Millionen – zunächst kostenlose – Downloads hatte es in der ersten Woche gegeben. (bsc)