Menü
Mac & i

Microsoft bringt Browser Edge aufs iPad

Nach mehreren Monaten hat Microsoft die Mobilversion des Browsers für Tablets angepasst und verspricht ein gutes Zusammenspiel mit Windows 10. Zur Produktverbesserung möchte der Hersteller gerne den Browser-Verlauf einsehen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 35 Beiträge

(Bild: Microsoft)

Microsoft Edge läuft nun auf iPads in voller Größe: Die Ende 2017 eingeführte Mobilversion des Browsers wird nun als Universal-App ausgeliefert, die für iPhone sowie iPad ausgelegt ist – auch für Android-Tablets wurde der Browser angepasst, wie Microsoft mitteilte.

Mit der neuen Version der App bringt der Hersteller bekannte Funktionen des Browsers auf Tablets, darunter die Anbindung an Windows-10-PCs, um Daten wie Favoriten, Leseliste und Passwörter zu synchronisieren. Eingeloggte Nutzer können außerdem eine geöffnete Webseite aus der App an den Desktop-PC übertragen, Voraussetzung ist hierfür Windows 10 mit Fall Creators Update.

Um die “Nutzererfahrung” zu verbessern, möchte Microsoft die Browser-Verlaufsdaten des Nutzers einsehen und fragt dafür beim ersten Öffnen um Erlaubnis. Nutzer können in den Einstellungen unter “Datenschutz” prüfen, ob sie ihren Browserverlauf mit dem Hersteller teilen – und dies dort auch abschalten.

Spezielle iPad-Funktionen wie die “Geteilte Ansicht”, die das Verwenden zweier Apps nebeneinander erlaubt, unterstützt Edge bislang nicht. Microsoft Edge muss – wie alle anderen Browser für iOS auch – auf Apples Rendering-Engine WebKit setzen statt die hauseigenen Engine verwenden zu dürfen. (lbe)