Menü

Mobile Payment: Apple Pay überholt Konkurrenz in den USA

Knapp die Hälfte der US-Nutzer mobiler Bezahldienste setzt einer Studie zufolge Apple Pay ein. Der Android-Markt ist gespalten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 104 Beiträge

Apple Pay war Ende 2018 in Deutschland gestartet. Benutzer können im Laden mit dem Service wie mit einer Kreditkarte bezahlen.

(Bild: dpa, How Hwee Young/EPA)

Von

Die Nutzung von Apple Pay hat in den USA deutlich zugenommen: Apples Bezahldienst zähle nun 30,3 Millionen Nutzer, das sind laut Marktforschern fast die Hälfte aller US-Nutzer von Mobile-Payment-Diensten im Jahr 2019. Apple Pay habe damit erstmals eine größere Zahl an Nutzern als der bisherige Platzhirsch Starbucks. Dessen QR-Code-basierte Payment-App zähle in den USA über 25 Millionen Nutzer, doch die Wachstumschancen gelten als gering – schließlich funktioniert der Dienst nur in den Kaffeehäusern der Kette.

Apple Pay profitiere von der zunehmenden Verbreitung von NFC-Kassensystemen im US-Handel. Dies müsste auch Google Pay und Samsung Pay zusätzliches Wachstum verschaffen, wie die Analysten der Marktforschungsfirma eMarketer schreiben, doch "spalteten" die Konzerne den Markt der Android-Nutzer . Der Erhebung zufolge zählt Google Pay in den USA aktuell 12,1 Millionen Nutzer, Samsung Pay rund 10,8 Millionen Nutzer.

Im laufenden Jahr haben rund 64 Millionen Nutzer in den USA einen mobilen Bezahldienst verwendet, heißt es weiter und 2019 im Durchschnitt jeweils gut 1500 US-Dollar ausgegeben, das seien fast 25 Prozent mehr als im vorausgehenden Jahr.

Insgesamt dürfte das Transaktionsvolumen bei Mobile-Payment-Diensten im US-Handel im kommenden Jahr die 100-Milliarden-Dollar-Marke überschreiten. Bislang verwenden den Zahlen zufolge aber weniger als ein Drittel aller US-Smartphone-Besitzer überhaupt mobile Bezahldienste, die meisten Nutzer seien zwischen 25 und 34 Jahren alt.

Apple Pay ist in den USA bereits seit fünf Jahren auf dem US-Markt vertreten, doch haperte es dort offenbar lange mit der Verbreitung von NFC-Kassensystemen. Bis Ende 2019 sind angeblich erst rund 70 Prozent der US-Einzelhändler für kontaktlose Zahlungen vorbereitet, in Europa liegt der Anteil deutlich höher. Mit einer eigenen Kreditkarte und Cashback-Aktionen versucht Apple seit Sommer, den Einsatz von Apple Pay zu erhöhen. iPhone-Nutzern wird der Bezahldienst zudem prominent vom Betriebssystem angeboten – und zwar so beharrlich, dass EU-Wettbewerbskommissarin Margarete Vestager Apple Pay nun unter die Lupe nehmen will. (lbe)