Menü
Update
Mac & i

Mojave: Gmail-Logins können streiken

Die Mail-App in macOS 10.14.4 macht unter Umständen mit Google-Konten Probleme.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 11 Beiträge

Apple Mail unter Mojave.

(Bild: Apple)

Nutzer des in dieser Woche erschienenen macOS-Updates berichten über Probleme im Zusammenhang mit der Verwendung von Gmail. Mit Veröffentlichung der jüngsten Mojave-Version 10.14.4 kann es demnach vorkommen, dass sich mittels Apple Mail keine Verbindung zu dem Google-E-Mail-Service mehr herstellen lässt.

Die Symptome sind dabei stets gleich: Die Apple-Accountverwaltung in den Systemeinstellungen beklagt sich darüber, dass es angeblich an einem Passwort fehlt – beziehungsweise einer Autorisierung des Kontos, die man im Browser Safari vornehmen soll.

Laut einem ausführlichen Thread im Apple-Support-Forum ergibt sich so eine Endlosschleife. Die macOS-Account-Verwaltung schickt den Nutzer ins Web, dieser authentifiziert sich dort erfolgreich, nur um dann erneut zum Autorisierungsdialog in den Systemeinstellungen geschickt zu werden. Die Zugangsdaten stimmen dabei in allen Fällen, ein erfolgreicher Login ist auch im Google-Profil (Logbuch) festzustellen. Apple Mail verweigert jedoch weiterhin standhaft die Kontaktaufnahme mit dem Google-Server; man erhält keine neuen Nachrichten mehr.

Merkwürdigerweise tritt das Problem nur im Zusammenhang mit Apple Mail auf. Andere unter macOS einbindbare Google-Services, etwa Kalender oder Adressbuch, bleiben weiterhin zugänglich. Betroffen sind einerseits Nutzer, die schon seit längerem Gmail in Apple Mail verwenden und nur auf macOS 10.14.4 aktualisiert haben, andererseits aber auch User, die gerade erst ein frisches Gmail-Konto in Apple Mail eingerichtet haben.

Verschiedene Möglichkeiten, das Problem zu lösen, scheinen indes nicht zu funktionieren – etwa das Abdrehen der Zwei-Faktor-Authentifizierung oder die Änderung des Passworts. Manchmal scheinen Reboots zu helfen. Weiterhin gibt es Berichte über ähnliche Bugs in iOS 12.2, das ebenfalls diese Woche erschienen war. Hierbei werden Nutzer aus ihrem Zugang ausgeloggt und können sich nicht mehr anmelden. Das Problem scheint jedoch weniger verbreitet zu sein als die macOS-Schwierigkeiten.

[Update 29.03.19 9:51 Uhr:] Laut Hinweisen des MacObserver scheint gegen das Problem unter macOS zu helfen, statt eines Gmail-Kontos ein reguläres IMAP-Konto mit den Google-Zugangsdaten einzurichten. Die entsprechenden Server sind "imap.googlemail.com" (eingehend) und "smtp.googlemail.com" (ausgehend). Die E-Mail-Adresse sollte außerdem manuell und vollständig als Nutzername eingetippt werden, eine automatische Ausfüllung durch Mail scheint Fehler zu provozieren.

[Update 31.03.19 14:34 Uhr:] Die Login-Probleme scheinen mittlerweile behoben zu sein. Offenbar hat Google Server-seitige Veränderungen vorgenommen. Mittlerweile gibt es den Verdacht, dass der Fehler mit Veränderungen bei der Authentifizierung von G-Suite-Accounts zu tun hatte, die aus bislang unklaren Gründen auch normale Nutzer betrafen. (bsc)