Menü
Mac & i

Mojave: Zugriff auf iOS-Apps auf dem Mac nur noch über Umwege

Die "Business-Version" der Medienverwaltung iTunes ist unter macOS 10.14 nicht mehr lauffähig. Es gibt aber mehrere Lösungen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 8 Beiträge

iTunes – hier unter einer früheren macOS-Version.

(Bild: Apple)

Apple will offenbar nicht mehr, dass man leicht vom Mac aus auf seine iOS-Apps zugreifen kann. Mit Erscheinen von macOS Mojave am vergangenen Montag wurde die Unterstützung für eine Spezialvariante von iTunes eingestellt, in der der Softwareladen für iPhone & Co. noch vorhanden ist. Diese "Business-Version" war im Herbst 2017 erstmals erschienen und danach sporadisch aktualisiert worden.

Auch den Download der zuletzt für iOS 12 aktualisierten Anwendung erschwert Apple mittlerweile. Während ein deutschsprachiges Supportdokument den entsprechenden Link für den Mac noch listet – mit Stand vom 20. September –, ist dieser von der englischsprachigen Version der Seite, die am 26. September aktualisiert wurde, verschwunden. Hier ist jetzt nur noch das iTunes für den PC vertreten – in 32- und 64-Bit-Varianten.

Allerdings heißt dies nicht, dass es gar keine Möglichkeit mehr gibt, Apps vom Mac aus auf iPhone, iPad und iPod touch zu installieren. Apple selbst bietet dazu das Business-Werkzeug Apple Configurator an. Ihm fehlt zwar der traditionelle App Store samt Kaufmöglichkeit, es existiert aber immerhin ein Zugriff auf bereits erworbene Anwendungen, die sich herunterladen und auf ein angeschlossenes Gerät aufspielen lassen. Dazu wird der vorhandene App-Store-Account verwendet, in den man sich direkt einloggen kann.

Apple Configurator ist kostenlos und ist über den Mac App Store zu beziehen. Die Anwendung bietet eine ganze Reihe von tiefgehenden Konfigurationsmöglichkeiten für Besitzer von iOS-Geräten, ist aber für Profis gedacht und hat kein derart einfaches Interface wie iTunes. Dafür kann man aber unter anderem den Homescreen konfigurieren, was bei vielen Apps sehr praktisch ist.

Als leichter bedienbare Alternative zu Apple Configurator lässt sich auch das iPhone- und iPad-Verwaltungswerkzeug iMazing nutzen, das iOS-App-Store-Downloads seit letztem November anbietet. Die App kostet regulär 40 Euro zur Freischaltung, diese Funktion ist aber kostenlos. Nutzer müssen in die App allerdings ihre Apple-ID eintippen, diese verlässt den Rechner laut Angaben der Entwickler aber nicht.

[Update 04.10.18 19:32 Uhr:] Apple hat am 3. Oktober den Link zur Mac-Version der Business-Variante von iTunes erneut ergänzt. Der direkte Download ist hier möglich. Der Hersteller warnt allerdings explizit davor, dass die App nicht zu macOS Mojave kompatibel ist und man nur für die jeweils neuste iTunes-Version Unterstützung leistet. Die Medienverwaltung ist künftig offiziell Bestandteil des Mac-Betriebssystems. (bsc)