Menü

Mozilla beharrt auf Firefox' iOS-Abstinenz

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 473 Beiträge
Von

Firefox Home brachte unter anderem offene Tabs und Bookmarks auf das iPhone

Mozilla arbeitet weiterhin nicht an einer Firefox-Version für iOS und habe auch keine entsprechenden Pläne für die Zukunft, solange Apple seine Einschränkungen für Dritt-Browser aufrecht erhalte. Dies betonte Mozillas Produktchef Jay Sullivan laut Cnet am vergangenen Wochenende bei einer Diskussionsrunde auf der SXSW-Konferenz – damit behält die Non-Profit-Organisation eine Position bei, die sie bereits seit Jahren vertritt. Vorübergehend konnten iOS-Nutzer mit der Firefox-Home-App verschiedene Dinge wie offene Tabs und Bookmarks aus der Desktop-Version von Firefox auf iPhone und iPad übertragen. Seit September 2012 ist allerdings auch diese App nicht mehr im App Store anzutreffen – man wolle sich auf andere Projekte konzentrieren, erklärte Mozilla damals.

Dritt-Browser dürfen unter iOS keine eigene Rendering- und Javascript-Engine verwenden. Stattdessen müssen sie auf Apples UIWebView-Klasse zurückgreifen, die zudem den JavaScript-Beschleuniger Nitro nicht unterstützt, welchen wiederum Safari einsetzt. Darüber hinaus haben Nutzer (ohne Jailbreak) keine Möglichkeit, einen Browser ihrer Wahl als Standardbrowser festzulegen.

All dies hat andere Browser-Anbieter nicht von eigenen iOS-Apps abgehalten – von bekannten Exemplaren wie Google Chrome und Opera Mini über den funktionsreichen iCab bis hin zu mobilen Neueinsteigern wie Dolphin Browser stehen etliche Spielarten für iPhone und iPad zur Wahl. (lbe)