Menü
Mac & i

NFC-Chiphersteller hofft auf iPhone-kompatible Autos

Künftig könnte man mit iPhone 6 und 6 Plus per NFC Fahrzeuge öffnen, hofft man bei NXP. Noch spielen die Autohersteller aber nicht mit.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 77 Beiträge

Dass Apple den NFC-Chip in iPhone 6 und 6 Plus auch für weitere Aufgaben im Auge hat, wird schon seit einigen Tagen kolportiert. So könnte die in den Geräten verbaute Nahbereichsfunkantenne etwa zum Bezahlen im Nahverkehr und zur Einlasskontrolle für Gebäude verwendet werden, sollte Apple entsprechende Schnittstellen in iOS freigeben.

Eine weitere Einsatzmöglichkeit hat nun der Hersteller von Apples NFC-Chip, die Firma NXP Semiconductors aus den Niederlanden. ins Gespräch gebracht. Wie ein Manager des Unternehmens gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters sagte, sei denkbar, dass man mit iPhone 6 und 6 Plus auch Autos öffnen könnte.

NXP-Technik im Auto.

(Bild: NXP)

Die Fahrzeughersteller hätten die Ankündigungen im September gesehen und festgestellt, dass es bei dieser Technologie kein zurück mehr gebe. "Deshalb müssen sie sich jetzt bewegen und das schnell", meinte Drue Freeman, der den Bereich "Automotive Sales & Marketing" bei NXP leitet.

Damit das funktioniert, müssten Fahrzeuge mit passenden NFC-Empfangssystemen ausgestattet sein. Momentan setzen die meisten Hersteller auf Funktechnik im ISM-Band um 433 Mhz. Neuere Fahrzeuge haben aber auch schon einen RFID-Chip integriert.

Zuletzt hatten sich die Chefs von Volkswagen und Mercedes-Benz kritisch gegenüber der Macht der US-IT-Konzerne wie Apple oder Google gezeigt. "Die deutsche Wirtschaft darf das Internet Apple, Google & Co. nicht allein überlassen", sagte VW-Chef Martin Winterkorn in dieser Woche beim "Handelsblatt Auto-Gipfel" in München. "Wir Autobauer müssen alles daran setzen, den Datenzugriff nicht aus der Hand zu geben." (bsc)