Menü
Mac & i

Nächste Apple-Pay-Regionen starten – Deutschland wieder nicht dabei

Der iPhone-Bezahldienst ist nun auch in Polen und Norwegen verfügbar – nach Schweiz, Frankreich, Dänemark und diversen anderen Ländern.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 26 Beiträge
Nächste Apple-Pay-Regionen starten – und wieder nicht Deutschland

Apple-Pay-Debitkarte in Polen.

(Bild: Screenshot via MacRumors)

Apple hat in dieser Woche zwei weitere Regionen für seinen seit 2014 verfügbaren Bezahldienst Apple Pay freigegeben. Künftig können auch User in Polen sowie Norwegen mit iPhone und Apple Watch in Ladengeschäften kontaktlos bezahlen. Dazu müssen sie auf ihrem Smartphone, das mindestens ein iPhone 5 sein muss, ihre Kreditkarte hinterlegen.

In Polen werden aktuell acht Geldhäuser unterstützt, die verschiedene Kredit- und Debitkarten für Apple Pay offerieren. Dies sind BGZ BNP Paribas, Bank Zachodni WBK, Alior Bank, Raiffeisen Polbank, Nest Bank, Getin Bank, mBank sowie Bank Pekao. Die größte Bank des Landes, PKO, kommt Berichten zufolge im September hinzu – zusammen mit weiteren kleineren Instituten.

In Norwegen sind zum Start von Apple Pay am heutigen Mittwoch zunächst nur wenige Banken dabei. Es machen Nordea und Santander offiziell mit Visa-Karten mit – örtlichen Medien berichten zudem davon, dass Sbanken-Karten (vormals Skandiabanken) funktionieren. Laut MasterCard Norge werden künftig auch deren Kreditkarten mit Apple Pay funktionieren. In Norwegen gibt es außerdem diverse Lokalinstitute, die bislang für den Apple-Bezahldienst noch nicht freigeschaltet sind. Ob sich dies ändert, ist unklar, da diese bereits ein konkurrierendes Verfahren etabliert haben.

Deutschland ist weiterhin bei Apple Pay nicht dabei. Dem iPhone-Produzenten ist es nach wie vor nicht gelungen, mit den hiesigen Banken die notwendigen Verträge abzuschließen – beziehungsweise sie davon zu überzeugen, Gebühren an Apple für die Apple-Pay-Zahlungen abzuführen. Das Land ist damit quasi umringt. Frankreich, die Schweiz, Polen und Dänemark können mittlerweile Apple Pay nutzen. Österreich, Tschechien, die Niederlande, Belgien und die Slovakei sind aktuell noch nicht dabei, wobei auch hier Verhandlungen zu laufen scheinen.

Apple hat sich zum Stand von Apple Pay in Deutschland bislang nicht geäußert. Aus Bankenkreisen kommen immer wieder Hinweise darauf, dass es angeblich vorangeht – doch die entsprechenden Berichte haben sich schon mehrfach zerschlagen. Die Möglichkeit, mit einem Kreditkartenanbieter wie American Express allein auf den Markt zu kommen – was anfangs in Spanien so gemacht wurde –, nutzt Apple hierzulande bislang nicht. Die Konkurrenz von Google kommt demnächst in Deutschland mit seinem eigenen Pay-Dienst auf den Markt. In iOS 12 haben Entwickler unterdessen Hinweise darauf gefunden, dass Apple Pay künftig auch mit regulären Girokarten – und nicht nur Kredit- und Debitkarten – arbeiten können wird. So sollen V Pay, Maestro & Co. unterstützt werden. (bsc)