Menü
Mac & i

Navdy: HUD fürs Auto mit Sprachassistenz und Gestensteuerung

Eine junge US-Firma arbeitet an einem neuartigen interaktiven Head-Up-Display für Fahrzeuge, das hinter dem Lenkrad platziert wird.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 48 Beiträge

Das Start-up Navdy hat ein neuartiges Head-Up-Display fürs Auto (HUD) vorgestellt, das nicht nur Navigationsdaten vor den Fahrer projizieren kann, sondern auch eine Gesten- und Sprachsteuerung erlaubt. Die mit iPhone- und Android-Geräten nutzbare Hardware wird vor dem Fahrer zwischen Lenkrad und Windschutzscheibe angebracht. So soll man von den dargestellten Informationen nicht abgelenkt werden.

Eine eingebaute Infrarotkamera erlaubt es, verschiedene Funktionen auszulösen, ohne dass man Knöpfe drücken muss: So lassen sich einlaufende SMS einfach mit der Hand "wegwischen". Die Sprachsteuerung basiert auf Siri (iOS) beziehungsweise Google Now (Android). Navidaten kommen von kompatiblen Apps.

Die Navdy-Einheit wird hinter dem Lenkrad platziert.

(Bild: Hersteller)

In einem Video (siehe unten) lässt sich nachvollziehen, wie Navdy funktionieren soll. Wie viel davon echt ist und wie viel Demonstration, lässt sich nicht sagen. Technisch basiert das HUD auf Android 4.4. Zur Anbindung nutzbar sind WLAN und Bluetooth, ein Beschleunigungs- und Umgebungslichtsensor sind eingebaut. Die Stromversorgung erfolgt via Zigarettenanzünder oder OBD-Stecker.

Ganz billig ist der Spaß nicht. Navdy kostet aktuell, wenn man sich auf eine Vorbestellung einlässt, knapp 330 US-Dollar mit Versand und ohne Zollgebühren. Später soll das Gerät knapp 40 Prozent teurer werden. Die ersten Einheiten sollen Anfang 2015 in den Versand gehen.

Navdy in Aktion (Video: Hersteller).

(bsc)