Menü

Navi-Anbieter müssen bei Apples CarPlay vorerst draußen bleiben

Laut der Garmin-Tochter Navigon erlaubt der iPhone-Hersteller derzeit Lieferanten von iOS-Navigations-Apps nicht, im Rahmen der neuen Fahrzeugintegration aufzutauchen. Usern bleibt nur das nach wie vor nicht immer perfekte Apple Maps.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 108 Beiträge

Navi-Funktion in CarPlay: Nicht offline und in Sachen Datenbasis nicht immer ideal.

(Bild: Apple)

Update
Mac & i
Von

Wer gehofft hatte, Anbieter von Navi-Apps für iOS wie TomTom oder Navigon würden demnächst in Apples Fahrzeugintegration CarPlay verfügbar gemacht, muss sich weiter gedulden. Wie ein Sprecher der Garmin-Tochter Navigon gegenüber iPhone-Ticker.de mitteilte, erlaubt Apple bislang keine Navigations-Anwendungen unter CarPlay, selbst wenn dies technisch kein Problem darstellen dürfte.

"Wir würden unsere Navigon-Apps liebend gerne für CarPlay veröffentlichten, allerdings ist dies vorerst nicht möglich, da Apple gegenwärtig keine Navigations-Apps für CarPlay zulässt", hieß es. Die Firma hofft aber darauf, dass sich dies ändert. "Sobald Apple [...] die CarPlay-Integration auch für Navigations-Apps erlaubt, werden wir uns eingehend mit diesem Thema befassen."

Es ist bislang unklar, warum Apple keine konkurrierenden Navi-Apps zulässt. Bis es soweit ist, müssen Nutzer mit der hauseigenen Karten-App Maps zurechtkommen, die standardmäßig Teil von CarPlay ist. Das hat einige Nachteile: Nicht nur sorgte die mittelprächtige Datenbasis des Dienstes in den letzten Jahren immer wieder für Kritik (auch wenn sie sich mittlerweile verbessert hat), die Maps-App benötigt für das Routing einen Internet-Zugang. Ein Spurassistent, wie man ihn von Konkurrenzprodukten seit langem kennt, fehlt zudem.

TomTom, Navigon und Co. erlauben dagegen einen Offline-Betrieb. Auch der Apple-Maps-Konkurrent Google Maps wäre sicher für CarPlay gut geeignet – ob eine Variante geplant ist, wurde jedoch von Google bislang nicht kommuniziert. CarPlay ist aktuell sowieso nur schwer zu bekommen. Große Fahrzeughersteller haben die Integration ab Werk ins nächste Jahr verschoben. Verfügbar sind allerdings Nachrüstlösungen.

[Update 01.12.14 11:30 Uhr:] Navigon hat sich auch bei Facebook zu der Problematik geäußert. (bsc)