NetNewsWire: Feedreader-Urgestein kommt auf iPhone und iPad

Die Open-Source-Neuauflage des RSS-Readers ist nun für iOS erhältlich. Die App ist kostenlos – zur Unterstützung eines offenen Webs.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 20 Beiträge

NetNewsWire 5 ist nun auch für iPhone und iPad erhältlich.

(Bild: Entwickler)

Von

Der Feedreader NetNewsWire ist zurück auf iPhone und iPad: Die quelloffene Neuentwicklung mit moderner Bedienoberfläche hat nach ihrem Mac-Debüt im vergangenen Jahr jetzt den Sprung auf iOS vollzogen, Voraussetzung ist iOS respektive iPadOS 13. NetNewsWire erlaubt das lokale Abonnieren von RSS-Feeds sowie den Import und Export von Feed-Listen im OPML-Format. Die App unterstützt derzeit außerdem zwei gängige RSS-Sync-Dienste in Gestalt von Feedly und Feedbin, weitere sollen später folgen.

Der Feedreader bietet gängige Funktionen wie eine Leseansicht, Hintergrundaktualisierung, eine Option zum Markieren und Teilen von Artikeln sowie das Sortieren von Feeds in Ordner. "Smart Feeds" zeigen alle ungelesenen Meldungen und alle Neuigkeiten der vorausgehenden 24 Stunden.

Die App kommt mit zahlreichen Kurzbefehlen, die sich zur Automatisierung über Apples Kurzbefehle-App einsetzen lassen. Ein besonderes Augenmerk lag offenbar auch auf der Leistung: Durch große Mengen an abonnierten RSS-Feeds scheint sich NetNewsWire nicht ausbremsen zu lassen. Die iPad-Version unterstützt zahlreiche – von der Mac-Version vertraute – Tastaturkürzel, ein dreispaltiges Layout und die geteilte Ansicht des Betriebssystems.

Die Neuauflage von NetNewsWire steht kostenlos im App Store zum Download bereit. Der Schritt sei zur Unterstützung eines "offenen Webs" sowie der Entwicklung qualitativ hochwertiger quelloffener Apps für iOS und macOS gedacht, schreibt der Entwickler Brent Simmons. Nutzer sollten dafür andere Bezahl-Apps von Indie-Entwicklern unterstützen.

NetNewsWire blickt auf eine lange und bewegte Geschichte zurück: Mit dem Start der Mac-Version im Jahr 2002 zählt die Software zu den allerersten RSS-Readern überhaupt – und galt schon wenige Jahre später als die bei weitem populärste Feedreader-Software. Auch eine iOS-Version gab es einst, die iPhone-App war zum Start 2008 im App Store zu finden. Nach zwei Besitzerwechseln ist der Name "NetNewsWire" inzwischen wieder zurück in Simmons' Hand, der die App ursprünglich entwickelt hatte. (lbe)