Menü
Mac & i

Neue GMs von macOS Sierra

Die erste General-Master-Version des neuen Mac-Betriebssystems hatte wohl noch Fehler. Apple legte in den letzten Tagen mehrere neue Builds vor.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

(Bild: dpa, Andrea Warnecke)

In macOS Sierra scheinen noch einige Bugs zu stecken: Apple hat der vor etwas mehr als einer Woche erschienenen Golden-Master-Version (GM) bereits mehrere kleinere Updates verpasst. Wie Tester berichten, wurden verschiedene Builds mit den Nummern 16A319, 16A320, 16A322 und am Donnerstagabend dann 16A323 verteilt. 16A323 wird unter Entwicklern auch als "GM 2" bezeichnet.

Wer die macOS-Sierra-GM nutzt, sollte mit Hilfe des "Über diesen Mac"-Dialogs (zu finden unter dem Apple-Logo in der Menüleiste – dann auf die Versionsnummer klicken) zunächst prüfen, welche Buildnummer aktuell auf dem Rechner ist.

Um sicherzustellen, dass wirklich die letzte Version installiert wurde, kann man entweder einen erneuten Download von macOS Sierra über den "Gekaufte Artikel"-Reiter in der Mac-App-Store-Anwendung einleiten oder sich die Software direkt von Apples Website ziehen. Mitglieder von Apples Entwicklerprogramm finden den Download hier.

macOS Sierra soll offiziell am kommenden Dienstag, dem 20. September, erscheinen – entweder gegen Mittag oder gegen Abend. Zu den Neuerungen gehört eine integrierte Siri-Unterstützung, eine überarbeitete Foto-App, eine bessere Festplattenspeicherverwaltung und eine nochmals erweiterte Zusammenarbeit mit iOS-Geräten, mit denen man künftig auch sein Clipboard teilen kann. (bsc)